Reisen
Schreibe einen Kommentar

ESC: Malmö rockt

Park_tHier spielt die Musik! Das Finale des Eurovision Song Contest findet morgen im südschwedischen Malmö statt. Die drittgrößte Stadt des Landes wartet auch sonst mit Superlativen auf: Sie hat die längste Brücke, das älteste Renaissanceschloss und den höchsten Wolkenkratzer Skandinaviens. Und gaaaanz viele Parks und Grünflächen zum Picknicken …

  Junge Leute sitzen im Grünen, Radfahrer sausen vorbei, ein Plakat kündet vom nächsten Festival – Malmö strotzt vor Lebensfreude. Morgen performen die Finalisten der 39 europäischen Länder ihre Songs in der Malmö Arena – wobei, wie man hört, das meist nicht rockig oder schräg-modern klingt, sondern pompöser, schmalziger Ostblock-Pop ist – aber egal, die Stadt verwandelt sich dann in eine riesige Partyzone rund um den Gustav Adolfs Torg. Doch das Leben war hier nicht immer so fröhlich. Nach der Schließung der Kockums Werft vor 15 Jahren versank die da noch graue Industriehochburg in Arbeitslosigkeit und Kriminalität. Doch inzwischen ist die Stadt grün und umweltfreundlich und als Schwedens drittgrößte Metropole eine bedeutende Wirtschaftsregion zusammen mit Kopenhagen – mit dem sie seit dem Jahr 2000 über die rund acht Kilometer lange Öresundbrücke verbunden ist, der, ganz korrekt „weltweit längsten Schrägseilbrücke für kombinierten Auto- und Bahnverkehr“. Was die 300.000 Einwohner-Metropole aber vor allem ausmacht, ist ihr riesiges Kunst- und Musikangebot. Nicht verpassen:

Charmanter Treffpunkt in Gamla Staden: Lilla Torg

Als der Platz für die Schlachter, Bäcker und Fischhändler im ausgehenden 16. Jahrhundert zu eng wurde auf Malmös Stortorget, dem hufeisenförmigen großen Marktplatz neben Mälmös ältester Kirche St. Peter, zogen sie weiter auf eine freie Fläche Malmönebenan. Bald ersetzen feste Gebäude die Verkaufsbuden. Heute beherbergen die sorgfältig restaurierten Handwerkerhäuschen aus mehreren Jahrhunderten Kneipen und Restaurants. Besonders im Sommer ist auf Malmös schönstem Platz in der Altstadt Gamla Staden immer etwas los – man trifft sich auf einem Kaffee in der Sonne oder ein Bier am Abend.

Basar-Feeling: Möllevångstorget

Indisch, marokkanisch oder türkisch? Rund um den Möllevångstorget, kurz „Möllan“, geht es mitten in Malmö zu wie auf einem fernöstlichen Basar. Restaurants, Falafel-Buden und bunte Auslagen reihen sich aneinander. Man kann günstig essen und an Läden mit Gewürzen und exotischen Lebensmitteln vorbeischlendern. Die Pubs sind wegen ihrer moderaten Bierpreise beliebt. Jeden Samstag verwandelt sich der zentrale Marktplatz in einen quirligen Obst- und Gemüsemarkt rund um die zentrale Skulptur des schwedischen Bildhauers Axel Ebbe.

Historisches Erbe: Burg Malmöhus

Das rote Ziegelgebäude ist das älteste erhaltene Renaissanceschloss Skandinaviens: Die trutzige Burg Malmöhus entstand Anfang des 16. Jahrhunderts auf einem Kastell von 1434, weil Erich von Pommern die Verteidigungsanlagen stärken wollte. Kronprinz Frederik von Dänemark soll im Schloss wilde Gelage gefeiert haben, später köpfte man im hier eingerichteten Kerker Gefangene. Heute stellt das Kunstmuseum in den historischen Räumen aus (www.malmo.se/konstmuseum) und das Städtische Museum lädt auf eine Reise in die – lange dänische – Vergangenheit Malmös ein.

Musik und Kultur pur: Festivals

Der beste Zeitpunkt, Malmö zu besuchen, ist zu einem der Festivals wie dem Öresundsfestival im Mai oder dem Malmöfestivalen im August (www.malmofestivalen.se). Dann verwandelt sich die ganze Stadt in eine große Bühne mit Pop-, Jazz- und Rockkonzerten. Das Malmö-Festival gilt sogar als das größte Volksfest Schwedens. Ein besonders stimmungsvoller Veranstaltungsort ist das Babel. In der ehemaligen Kirche finden heute Konzerte und Partys statt (www.babelmalmo.se).

Kunst satt: Modernes Museum (Moderna Museet) und Kunsthalle (Malmö Konsthall)

Malmö hat eines der führenden Museen moderner und zeitgenössischer Kunst in Europa. In einem früheren Kraftwerk präsentiert das Moderne Museum unter anderem eine vollständige Sammlung von Werken des 20. Jahrhunderts (www.modernamuseet.se/sv/Malmo). Mit Familiensonntagen und Babyführungen für junge Eltern mit ihrem Nachwuchs richtet es sich bewusst an alle Altersgruppen. Malmös lichtdurchflutete Kunsthalle aus dem Jahr 1975 ergänzt das Spektrum um Ausstellungen und Installationen der Gegenwartskunst (www.konsthall.malmo.se). Bis August dieses Jahres zeigen beide zusammen mit dem Kunstmuseum nordische zeitgenössische Kunst in der Sonderschau „Malmö Nordic 2013“ (www.malmonordic.se).

Verdrehte Architektur: Turning Torso

Es ist inzwischen so etwas wie Malmös Wahrzeichen – das gedrehte Hochhaus aus dem Jahr 2005. Neun Würfel mit jeweils fünf Etagen Wohnungen stapeln sich im westlichen Hafengebiet übereinander und drehen sich dabei um 90 Grad. Architekt Santiago Calatrava hat mit dem spektakulären, 190 Meter hohen Gebäude nebenbei Skandinaviens höchsten Wolkenkratzer geschaffen (www.turningtorso.se).

Chillen im Grünen: Folkets Park und Co.

Ein paar Freunde und eine Flasche Wein im Folkets Park: was braucht es mehr an einem hellen, lauen Sommerabend? In Schwedens ältestem Vergnügungspark gibt es ParkKarussells, einen Tierpark und immer wieder Open-Air-Konzerte. Zum Song Contest steigt im Park eine große Open-Air-Party. Wer es lauschiger möchte – in einer der 300 kleinen und großen Grünanlagen der „Stadt der Parks“ findet garantiert jeder seinen Lieblingsplatz.

Fun auf Rollen: Stapelbädds Park (Stapelbäddsparken)

In diesem Park trifft sich Malmös Jugend: Der Stapelbädds Park ist eine riesige Skateranlage – Streetlife pur. Skater sausen durch die grauen Betonbahnen und üben akrobatische Sprünge, während die Zuschauer vom Rand aus gebannt zuschauen. Auf dem Areal am Västra Hamnen aus dem Jahr 2005 finden auch internationale Skater Contests wie der Ultra Bowl statt (skatemalmo.se/skatespots/stapelbaddsparken). Und auch sonst hat man in Malmö viel Spaß auf Rädern: Die Stadt gilt als Fahrradhauptstadt Schwedens. Besucher können sie auf einem vorbildlichen Radwegenetz mit dem Leihfahrrad erkunden.

Info: Der Eurovision Song Contest wird in der Malmö Arena ausgetragen (www.malmoarena.com). Public Viewing u.a. im Eurovision Village (Gustav Adolfs Torg, www.eurovision.tv), Aftershow-Party im Club Slagthuset (www.slagthus.se). Alle Infos zum Song Contest: www.eurovision.de

Infos zu Malmö: www.malmotown.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.