Rezept
Kommentare 1

Rhabarberkuchenzeit

Rhabarberkuchen_tEndlich, endlich ist sie da, die schönste Zeit des Jahres – die Natur kleidet sich in verschwenderisches Quietschgrün und nach dem langen Winter gibt es sie wieder, die frischen Gaumenfreuden – Spargel und Rhabarber machen gerade erst den Anfang. Diesen erfrischenden Rhabarberkuchen habe ich mal in Dänemark gegessen und begrüße seitdem jedes Jahr damit den Mai

Rhabarberkuchen mit Vanille-Sauerrahm und Streusseln

Teig: 250 g Butter, 175 g brauner Zucker, 400 g Mehl, 100 g Haferflocken, abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone (alles andere natürlich auch am besten Bio-Qualität 🙂 ) und eine Prise Rhabarberkuchen1Salz in dieser Reihenfolge verrühren. Zwei Drittel der Streussel auf ein gefettetes Backblech schütten und zu einem Boden festdrücken.

Füllung: 1,5 Kilo Rhabarber abziehen und würfeln, mit gemahlener Vanille und 5 EL Zucker vermengen. 800 g Sauerrahm oder Creme Fraiche (es geht auch Quark) mit 4 Eiern, 150 g Zucker und einem Päckchen Vanille-Puddingpulver glatt rühren und auf den Teig gießen. Den gewürfelten Rhabarber darauf verteilen und mit den restlichen Streusseln bestreuen. Etwa 45 Minuten bei 180 Grad (Umluft 160 Grad) backen.

Abkühlen lassen, dann (wer mag) mit reichlich Sahne und einem Pott Tee am dänischen Strand munden lassen (so hab ich´s gemacht). Mangels Strand tut es natürlich auch ein Balkon, ein Garten, ein Park… velbekomme!

Kategorie: Rezept

von

Seit ich denken kann, zieht es mich in den Norden. Das spezielle Licht im Sommer, der Duft der Wälder und die Weite des Fjälls... Als Journalistin und Buchautorin bin ich außerdem gern in Europa und in Niedersachsen unterwegs.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.