Reisen
Schreibe einen Kommentar

Segeln – es rauscht wie Freiheit, es riecht wie Welt

Jule_quadrat-P1000583Beim Aufräumen bin ich auf alte Segelbilder gestoßen. Schottland rund mit meinem Mann Michael. Ach, ich konnte einfach nicht aufhören, zu gucken und zu träumen. Für alle Segel- und Schottlandfreaks ein paar Impressionen – und nein, Julchen war nicht mit. Aber sie ist  ein prima Bordhund und fast immer mit dabei.Dazu passt das wunderschöne Gedicht Segelschiffe von Joachim Ringelnatz.

Sie haben das mächtige Meer unterm BauchAbendstimmung_P1000771
Und über sich Wolken und Sterne.
Sie lassen sich fahren vom himmlischen Hauch
mit Herrenblick in die Ferne.

Sie schaukeln kokett in des Schicksals Hand
Wie trunkene Schmetterlinge.
Aber sie tragen von Land zu Land
Fürsorglich wertvolle Dinge.

Wie das im Wind liegt und sich wiegt,rote_tonne_loch_ness
Tauwebüberspannt durch die Wogen,
Da ist eine Kunst, die friedlich siegt,
Und ihr Fleiß ist nicht verlogen.

Es rauscht wie Freiheit. Es riecht wie Welt –
Natur gewordene Planken
Sind Segelschiffe. – Ihr Anblick erhellt
Und weitet unsre Gedanken.

Kategorie: Reisen

von

Schon als Kind wollte ich nur eins: Raus in die Welt, Abenteuer erleben. Fernweh und Abenteuerlust stacheln mich noch immer an. Ob alleine, mit meinem Reisekind und meinen Hunden, reise ich am liebsten abseits der ausgetretenen Pfade und ich halte es wie Susan Sontag: "Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.