Monate: August 2013

Endlose Dünen in Australien…

Sand, Sand, Sand – und dann ein weiter Blick aufs Meer. Nur drei Autostunden nördlich von Sydney liegt einer der schönsten Nationalparks an Australiens Ostküste, die ich besucht habe: Myall Lakes. Stundenlanges Stapfen durch die Dünen, unter einem Himmel mit ständig wechselnden Wolkenwelten – himmlisch! Benannt ist der Park nach mehreren Lagunen – den Myall Lakes – die hinter dem 40 Kilometer langen Sandstrand zwischen den Dünen eingebettet sind. Übernachten lässt sich im Schatten alter Eukalyptusbäume und grünen Palmwalds – Nachbarn sind die Warane auf den

Schnelle schwedische Kuchen-Freude: Kladdkaka

Und hier kommt schon der nächste Beitrag für reisende Genießer… Der Sommer ist jetzt ja nicht mehr ganz so heiß, da kann man wieder Schoko-Kreationen wagen. Wie den typisch schwedischen Kucken Kladdkaka, der im Norden in fast jedem Café zur Fika, der geselligen Kaffeepause, angeboten wird. Schokoladig-lecker und wirklich supereinfach nachzubacken.

Meine Lieblingsorte in Stockholm

Stockholm im Sommer ist ein Traum. Am schönsten ist die schwedische Hauptstadt zwischen Ostsee und Mälaren, wenn man die Touristenhochburgen meidet und sich einfach treiben lässt. Da lässt sich so viel Überraschendes entdecken… Hier ein paar meiner Lieblingsorte.

Lac de Moiry – Gletschertürkis

Was mich im Wallis besonders anzieht, ist die Farbe der Gletscherseen und Bäche: So wie hier am Lac de Moiry. Die Gletscherausläufer selbst sehen ja im Sommer oft schmutziggrau aus. Aber gerade die Sedimente verleihen dem Schmelzwasser ein wunderschönes Türkis, an dem ich mich nicht sattsehen kann. Das ist aber nicht das Einzige, was mich hier oben fasziniert hat…

New York: Von Seeigeln, Rindermägen und Kobe-Burgern

Es sieht aus wie ein Lappen gelber Zunge, der auf etwas glitschig Gelbem und einem Stück rohem, marmoriertem Steak ruht. Das Ganze ist dekorativ auf grünem Seegras und Shiso-Blättern drapiert. „Und das soll ich essen?“ fahre ich meinen Mann an. Er verdreht die Augen, faltet das „Niku-Uni“ in ein kleines Paket, tunkt es lässig in die Soja-Sosse und verschlingt es. „Super, einfach toll“, schwärmt er noch beim Kauen. Des Rätsels Lösung: Die gelbe Zunge ist ein roher Seeigel. Er wird serviert mit hausgemachter Wasabi-Sosse auf hauchdünn geschnittenem Rinderkamm. Wir sitzen gerade auf schwarzen Bänken vor einem kleinen Grill, mitten auf der Hudson Street im West Village – einem immer noch angesagten Ausgeh-Viertel des Big Apple. 

München geht baden

Wenn die Sonne brennt und die Hitze den Asphalt fast zum Kräuseln bringt, gibt’s für Bayerns Hauptstadtbewohner – und Besucher – nur eins: das Wasser finden! Zum Glück gibt’s in München eine Menge davon. Viele Brunnen, den Eisbach oder auch die Isar. Der Englische Garten ist zurzeit gerappelt voll, die Menschen zieht’s ins Nass, sogar da, wo das Baden eigentlich ausdrücklich verboten ist 😉 Und richtig heiß-kalt wird’s an der „Welle am Eisbach„, wo sich Surfer auf den spritzenden Strom wagen, während das Publikum oben auf der Brücke steht. Bissl mehr Platz ist am Flaucher, an der Isar, aber auch da sind die Kieselstrände gesteckt voll. Aber ein kühles Bade-Eckchen findet sich am Ende immer… Hier ein paar Bilder fürs Abkühlen am Bildschirm!

Über den Dächern Stockholms

Letzte Woche habe ich eine ganz besondere  Stadtbesichtigung in Stockholm gemacht – eine Wanderung über den Dächern der Stadt. Die Aussicht war einfach grandios, und Guide Mario wusste in schwindelnder Höhe viel Neues über Schwedens Hauptstadt zwischen Ostsee und Mälaren zu erzählen.