Reisen
Schreibe einen Kommentar

Mexiko mit Herz

pelikan_flug_DSC_4563

5x5-Herzwolke_P1060005Das ist doch viel zu gefährlich, bekam ich oft zu hören, wenn ich von meiner nächsten Reise erzählt habe. Drogenbanden, Morde und Gewalt scheint das Erste zu sein, das den Menschen bei Mexiko in den Sinn kommt. Klar, gibt es das auch, aber nicht überall und schon gar nicht auf der Halbinsel Yucatán. Die scheint so etwas wie die Insel der Seeligen zu sein. Zumindest meiner herzlichen Erfahrung nach.

Traumstrand auf der Isla Mujeres.

Traumstrand auf der Isla Mujeres.

Cancún – Ankommen bei 30 Grad, Sonne und leichtem Wind. Wie wunderschön fühlt sich das doch an. Schnell noch an den Strand und das Wasser ist warm. Kein Wunder, dass der Karibik magische Kräfte nachgesagt werden. Ein Tag lang segeln, schnorcheln und sonnen und baden – perfekt.

Mann fliegt über dem Meer am Spinnaker.

Spinnaker-Fligen – habe ich nicht gemacht. Würde ich aber gerne mal, aber nur mit Skipper Bubi.

Wir segelten zur Isla Mujeres. Skipper Sascha und unser Guide Markus sind beide Deutsche, die nach Mexiko ausgewandert sind. Der Liebe, der Sonne und der freundlichen Menschen wegen. Kann ich verstehen. Skipper in der Karibik oder Fliesenleger in Deutschland – nicht wirklich eine Qual der Wahl, oder?

Knallbunte Holzhäuser auf der Isla Mujeres

Bunt und fröhlich – das ist Mexiko. Machen die Häuser gute Laune oder streichen relaxte Menschen ihre Häuser bonbonfarben?

Knallig bunte Holzhäuser empfangen einen. Typisch Mexico, bunt und lebendig. In den engen Gassen herrscht reges Gewusel. Dutzende Händler und Geschäfte wollen mexikanische Mitbringsel an den Mann und die Frau bringen. Dumm, ich habe nichts gekauft, was ich noch bitter bereuen sollte. So netten Schnickschnack habe ich nicht wiedergefunden.

Silke posiert auf der Motorhaube eines roten taxis.

Mein kleines, rotes Taxi.

Natürlich habe ich auch eine Inselrundfahrt gemacht. Mit einem Taxi und ganz alleine. Gefährlich? Angst? Nö. Taxifahrer Paolo war total nett und mit meinen fast vergessenen Brocken Spanisch aus der Schule konnten wir uns gut verständigen. Schildkrötenaufzuchtstation, die schroffe Ostküste und die Reste der Maya Kultstätte Ixchel am Südende der Insel.

Knackiger Krieger ;)

Knackiger Krieger 😉

Ixchel, die Maya Göttin der Fruchtbarkeit, des Glücks, der Vernunft und des Mondes. Vielleicht hilft es ja?
Schade, dass wir danach wieder zurück mussten. Aber die Sonne verabschiedete sich wunderschön, passend zur Stimmung mit einem rosa Herz.

Die Reise wurde von Jahn Reisen unterstützt. www.jahnreisen.de

 

Herziger Sonnenuntergang  vor der Skyline Canúns.

Herziger Sonnenuntergang vor der Skyline Cancúns.

Farbenfroher mexikanischer Friedhof.

Auch die Toten haben es schön bunt.

Leuchtturm auf der Isla Mujeres.

Leuchtturm auf der Isla Mujeres. Schon die Mayas haben den Schiffen den Weg durch die gefährlichen Riffe geleuchtet.

Machete auf einem Hackklotz und Kokosnüsse davor.

Gewalt gegen Kokosnüsse.

strand_Palme_idm_DSC_4557turtles_DSC_4605
Pelikan_DSC_4515

Kategorie: Reisen

von

Schon als Kind wollte ich nur eins: Raus in die Welt, Abenteuer erleben. Fernweh und Abenteuerlust stacheln mich noch immer an. Ob alleine, mit meinem Reisekind und meinen Hunden, reise ich am liebsten abseits der ausgetretenen Pfade und ich halte es wie Susan Sontag: "Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *