Reisen
Kommentare 6

Tassengeschichten

Q_TasseEs ist ja fürchterlich, was man alles so in fremden Städten kaufen kann, wenn man Reiseführer schreibt. Dort gibt es mitunter Rubriken wie „einkaufen“ – und dann heißt es gnadenlos die schönsten Läden der Stadt finden. Aus Weimar kam ich mit Lindenblütenseife, einer Kaffeemaschine, Mineralien, die aus Goethes Sammlung stammen könnten – und einer neuen Tasse zurück. Gerne erzähle ich für die Blogparade „Deine Lieblingstasse“ von meiner Lieblingstasse.  Als ich vor zwei Jahren den Reiseführer Weimar/Erfurt schrieb und die schönsten Läden der Städte ausfindig machte, fiel mir diese Tasse in die Hand. „Relax“ steht auf dem Grün und eine gemalte Frau entspannt sich in Yogahaltung. Hatte gar nichts mit Weimar zu tun, kein Ginkgoblatt, kein Goethe wie sonst dort so üblich – nur grüne Entspannung. Das Grün war es wahrscheinlich. Die Tasse musste mit. Später kaufte ich noch einen eigenen Rucksack für die Mitbringsel sowie eine hübsche Kaffeekanne und diverses anderes Zeug. Schlimm, dieses Reiseführer-Shopping.
Zuhause war es dann aus mit dem schönen Leben. Ich klebte vor dem Rechner und schrieb und schrieb. Doch immer, wenn ich mir zwischendurch einen Tee holte, schien mir die Frau auf der Tasse zuzuzwinkern: „Entspann dich“. Hat gewirkt, das Buch wurde pünktlich fertig. Aber vielleicht musste die Dame mit mir zu viel arbeiten. Denn leider aber ist die Tasse inzwischen kaputt, der Henkel ist abgebrochen und ich mag sie nicht wegschmeißen. Vielleicht hat ja jemand Ideen, wie man sie upcyclen kann?

Tasse

Kategorie: Reisen

von

Andrea Lammert

Als Reiseautorin bin ich gerne in der Welt unterwegs, am liebsten am Meer und an Orten, die Kraft geben. Auf jeden Fall draußen, Wälder, Strände und Wiesen sind meine Heimat - ob in Frankreich oder in der Mongolei. Ich schreibe regelmäßig auf meinen Blogs www.reisefeder.de und www.schamanen-garten.de

6 Kommentare

  1. Klopf die Henkelreste vorsichtig ab und schleif den Rest plan – dann wird aus der Tasse ein Becher. Wenn das nicht so richtig schön klappt (kommt immer auf die Keramik an, ob das Schleifen glatt wird), ist sie auf jeden Fall mit der Henkelreste-Seite zur Wand gedreht noch ein schöner (Koch-)Löffelhalter in der Küche. Und weiterhin präsent mit ihrer Botschaft…

  2. Pingback: Blogparade: Deine Lieblingstasse | hirnrinde.de

  3. Ha, du sprichst mir aus der Seele, Andrea. Ich bin gerade beim Bloggen und trinke Minztee aus einer Tasse mit dem Konterfei von Aung San Suu Kyi, die ich mir aus Burma mitgebracht habe. Stimmt, da schmeckt der Tee doch gleich nach Fernweh!!
    Schönes Wochenende.
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.