Reisen, Rezept
Kommentare 5

Eissegeln in Masuren – verfilmt…

LR-P1890475_150Blitzartig geschieht es, wenn die Temperatur länger unter Null fällt: Die großen Seen in Masuren werden lange nur kalt und immer ein bisschen kälter – und frieren dann fast über Nacht komplett zu. „Und dann sind innerhalb von 24 Stunden aus aller Welt die Eissegler da!“, erzählt Jerzy – einer der Könner in diesem Sport. Große weiße Segel über einer Art schnittiger Rennwagen mit Spinnenbeinen und scharfen Kufen – damit flitzen Männer und Frauen seit knapp hundert Jahren über die großen Eisflächen. Mit bis zu 150 km/h …
LR-1890420_1000
… oder mehr: Der Rekord soll bei rund 170 km/h gelegen haben – bevor das Gefährt tragisch auseinanderbrach…
Doch das konnte die Fans nicht stoppen, die Bewegung schwappte auch nach Russland, Skandinavien und Nordamerika über.

LR-1890139_1000Und sie alle kommen einmal nach Masuren, in die Heimat des Sports. Denn hier sind die Winter ideal und die Seen groß. Einige der hundertjährigen Segler kommen noch heute aufs Eis, zu besonderen Anlässen. Andere sind ganz frisch selbst gebaut. Im Laden zu kaufen gibt es die Gefährte nämlich nicht.

Wer das Eissegeln erleben will, kommt zu einer der vielen Meisterschaften. Oder lernt es selber – Jerzy sagt, nach ein paar Stunden hat man die Steuerung gut im Griff…

LR-1890485_1000Ich bin mitgefahren und war im Geschwindigkeitsrausch – leise schaben die Kufen übers harte Eis, manchmal rattert es, der Wind pfeift im Segel, das manchmal stramm knattert und manchmal locker gegen den Mast klappert. Unbequem holperig aber ist es kein bisschen, man versinkt eher im weichen Sitzpolster. Kommt sich wie ein Rennfahrer vor am großen Steuerrad. Und freut sich heftigst darüber, dass der Helm ein Visier hat – sonst wäre mir glatt die Nase abgefroren.

Ein kurzes Video aus dem Cockpit – schaut selbst!
[wpvideo 1LLdms1J]

Diese Reise wurde unterstützt vom Polnischen Fremdenverkehrsamt

Kategorie: Reisen, Rezept

von

"Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon" - so wahr! Also fuhr ich als Kind in Büchern um die Welt, bis nach Taka-Tuka-Land. Heute bin ich "in echt" unterwegs und schreibe manches Buch selber ;) Per Bahn, Pedale, Paddel und per pedes reise ich am liebsten, als Wissenschaftsjournalistin, Reiseautorin und Fotografin immer mit offenem Blick. Und einem Faible für Sprachen. In Bolivien und der Arktis, Australien, China oder Island. Slowenien, Polen. Finnland. Ach... Reisen!

5 Kommentare

  1. John sagt

    Vielleicht kann ich meine Frau noch dazu überreden, anstatt unseren Türkei-Segeltörn eine etwas andere „Segelreise“ zu unternehmen 🙂 Schaut richtig cool aus!

    • Dörte sagt

      Klar, kann ich nur nur empfehlen.
      Tipp: Kurzfristig bereithalten und dick einmummeln!!! 😮

  2. Pingback: Wintertipps für Masuren/Polen – und andere Autoreisen rund um Deutschland | Unterwegs in der Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.