Rezept
Kommentare 4

Leckeres aus Niedersachsen: Bärlauchbutter zu Ostern

cropped-baerlauch2.jpg

Baerlauch_tFernreisen sind toll. Aber Frühling vor der Haustür (also: mitten in Niedersachsen) ist einfach jedes Jahr wieder ein Wunder… die Obstbäume blühen zartrosa und weiß, dem Rhabarber kann man beim Wachsen zusehen und dahinter, knallgrün: Alles voller Bärlauch. Da gibt es zu Ostern in diesem Jahr doch mal Bärlauchbutter aufs frisch gebackene Brot…

Niedersachsen, Bärlauch

Frisch aufs Brot: Bärlauch-Butter made in Niedersachsen

Bärlauch-Pesto hat Andrea ja letztlich gemacht. Heute nochmal eine andere Bärlauch-Variation: Bärlauch-Butter. Geht kinderleicht, lässt sich einfrieren und dann bis in den Sommer bei Bedarf (Grillabend!) fix hervorzaubern. Aber am besten schmeckt sie natürlich ganz genau jetzt, im Frühling…

 

Reise Niedersachsen Bärlauch

Lecker Bärlauchbutter aus dem Glas

Und so geht´s:

1 Paket Butter zimmerwarm und weich werden lassen, eine gute Handvoll Bärlauchblätter waschen, trocken tupfen und klein schneiden. Zusammen mit einer Prise Salz unter die Butter mischen, anschließend alles mit dem

Osterbrunch

Osterbrunch

Pürierstab noch feiner pürieren (wird dann herrlich hellgrün) – und schon fertig! In luftdichte Gefrierbehälter oder kleine Schraubgläser füllen und im Kühlschrank (1-2 Wochen haltbar) oder im Gefrierer (sollte dann bis zum Sommer halten) aufbewahren. Und unbedingt zum Osterbrunch aufs frische Brot servieren – hm…

P.S.: Dass Bärlauch nicht so, hm, geruchliche Spuren hinterlässt wie Knoblauch, kann ich übrigens nicht finden. Am besten essen also alle was von den Bärlauch-Kreationen… 🙂

Und dann frage ich mich außerdem gerade: Warum heißt Bärlauch eigentlich BÄRlauch? Weiß das jemand?

 

Das Bärlauchfeld mit Traubenhyazinthen

Und hier noch das Bärlauchfeld… (mit Traubenhyazinthen – Achtung, giftig!)

 

 

 

Kategorie: Rezept

von

Seit ich denken kann, zieht es mich in den Norden. Das spezielle Licht im Sommer, der Duft der Wälder und die Weite des Fjälls... Als Journalistin und Buchautorin bin ich außerdem gern in Europa und in Niedersachsen unterwegs.

4 Kommentare

  1. Leckerleckerlecker – ich hatte dazu schon mal vor Jahren eine Recherche gestartet, meines Wissens gibts zwar einen Bezug zum Bären, aber so richtig erklären, woher der Name kommt, kann wohl keiner … liebe Grüße von Doris

  2. Hat dies auf Germanys next Kabinettsküche rebloggt und kommentierte:
    Liebe Kabinettsküchentischgäste,
    heute an Gründonnerstag ist in meinem kleinen österlichen Adventskalender grüner Rezeptetag, weswegen mir diese köstliche Bärlauchbutter ins Auge gestochen ist, die Anke Benstem im Blog Unterwegs in der Welt präsentiert. Da ich Bärlauch unglaublich gerne mag, gehört diese Bärlauchbutter von nun an zum Kabinettsküchenstandard dazu. Habt einen schönen Gründonnerstag und lasst es Euch schmecken …
    Eure Social Secetary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *