Allgemein
Kommentare 7

Hochzeit(sfotos) im Reich der Mitte

See-Panorama

Hochzeit China

Junge Chinesen heiraten immer später, ein Alter von 30 Jahren am Altar ist heute keine Seltenheit – doch trotzdem ist die Hochzeit das ultimative Ziel. Kinderkriegen ohne Trauschein ist sogar verboten. „Bist Du verheiratet?“, fragt man 25-Jährige? „Nein!“, kicher, entsetzt – „ich bin doch noch viel zu jung!!!“ Wie viele Paare sich dennoch trauen? Spaziert einfach mal am Wochenende durch einen chinesischen Park. In quasi jeder Anlage mit Panorama stehen Pärchen im Hochzeitsstaat  –  umschwärmt von Fotografen und deren Gehilfen mit Spiegeln und Blitzen und Accessoires  – und werfen sich auf Geheiß in die schrägsten Posen. Mehrere Stunden kann das dauern, mit Ortswechsel und Kostümwechsel und Erschöpfungspause vom Lächelkrampf. Zum Glück heiraten diese Paare eigentlich gar nicht. Nicht an diesem Tag wenigstens, denn…

blog-chin-hochzeit-1….die Hochzeitsfotos entstehen Tage bis Wochen vor dem großen Tag. Schließlich müssen sie noch perfektioniert und gedruckt werden: Auf die Hochzeitseinladung etwa. Und auf die Tischkarten, Schlüsselanhänger und auf große Poster und Banner. Die zeigen dann praktischerweise den Gästen beim Hochzeitsbankett an, welches Paar in welchem Saal des Hotels feiert….

Dabei ist das Heiraten theoretisch ganz einfach: Ledigkeitsatteste, Ehefähigkeitsbescheinigungen und ein paar andere Papiere genügen und ein kurzer Termin beim Standesamt besiegelt die Ehe. In realitas geht aber ohne Hochzeitsplaner und ausreichend Kleingeld meist gar nichts. Überhaupt: Wer als Mann nicht eine gemeinsame Wohnung bieten kann, hat ziemlich schlechte Karten. (Dass weniger Mädchen als Jungen geboren werden, hilft da natürlich auch nicht…)

Dass im Park typische westliche Kleider zu sehen sind – Träume von weißen Brautkleidern, oft aus dem Kostümfundus -, heißt nicht, dass nicht woanders auch noch ein Haufen Bilder in traditionell chinesischem Dress entstehen werden… 

blog-chin-hochzeit--3Am Hochzeitsmorgen muss der Bräutigam dann seine Liebste bei ihren Eltern abholen — wenn er sie denn findet, schließlich ist neckisches Verstecken angesagt. Dann rauschen beide mit dem Rest der Gesellschaft in möglichst schickem Automobil zur Trauung. Danach regnen Schauer von Bohnen und Reis auf sie nieder, der Fruchtbarkeit wegen. Und dann auf zur großen „Umzugsfeier“: Ungefähr 10x wechselt die Braut ihre Kleidung, bis sie am Ende den abend in Rot beendet: Rot, in China die Farbe des ewig währenden Glücks.
Mehr als zehntausend Euro kann die ganze Angelegenheit kosten, oft ein Jahresgehalt für beide. Aber man heiratet ja nur einmal. Und dann gibt es ja auch noch die Geschenke. Wer eingeladen ist, ist zugleich zum „Blechen“ verpflichtet: Geldgeschenke kommen traditionell im roten Umschlag, wegen der glücksverheißenden Zahlen blog-chin-hochzeit--7gerne 888 Yuan (8 klingt wie Wohlstand, knapp 105 €) oder 999 Yuan (wirkt wie das Schriftzeichen für das Ewige) … Zahlreiche andere Bräuche sind auch noch zu beachten, aber früher war alles noch komplizierter!!! Wer nicht zur Hochzeit eingeladen ist, freut sich derweil über seine Finanzen — und die Brautpaare im Park. Besonders witzig anzuschauen, wenn sie sich immer wieder gegenseitig über den Weg laufen… 😉

Kategorie: Allgemein

von

"Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon" - so wahr! Also fuhr ich als Kind in Büchern um die Welt, bis nach Taka-Tuka-Land. Heute bin ich "in echt" unterwegs und schreibe manches Buch selber ;) Per Bahn, Pedale, Paddel und per pedes reise ich am liebsten, als Wissenschaftsjournalistin, Reiseautorin und Fotografin immer mit offenem Blick. Und einem Faible für Sprachen. In Bolivien und der Arktis, Australien, China oder Island. Slowenien, Polen. Finnland. Ach... Reisen!

7 Kommentare

  1. Eine Freundin von mir ist mit einem Kantonesen verheiratet, die haben in China dann auch noch solche Bilder nachträglich machen lassen. Ehrlich gesagt hatte ich mir die im Vorfeld viel kitschiger und schlimmer vorgestellt, nach allem, was man so zu dem Thema liest…
    Bei einer anderen Freundin haben sie auch tatsächlich dort disneyhaft Vögelchen reinretuschiert, die das Kleid tragen und ähnliches, sehr witzig! 😉

    • Dörte sagt

      Hallo Becky — ich hab auch viel von den (für unseren klassisch-nüchternen Geschmack) ganz schlimm kitschigen Bildern gehört, bisher nur ein paar gesehen. Anscheinend werden auch in China vom Brautpaar meist ’ne ganze Menge Motive aussortiert. Sind ja bei mehrstündigen Fotosessions dann immer noch viele viele Bilder übrig… 😉

  2. Pingback: China: Schnappschuss mit kleinen Erkenntnissen | Unterwegs in der Welt

  3. Pingback: Hitze II: Reisewetter im “Reich der Mitte” (Chinatipps) | Unterwegs in der Welt

  4. Pingback: China, Autos & Radl: Man wird ja wohl noch träumen dürfen!!! ;) | Unterwegs in der Welt

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.