Reisen, Städtetrip
Kommentare 4

Hitze I: Was machen Chinesen im Hochsommer?

Hitze1_P1070438_150Ob Asiaten wirklich weniger schwitzen als Europäer? Keine Ahnung! (*) Ich weiß nur, dass aktuell die heißesten Wochen des Jahres begonnen haben. Dass also die 35°C-plus-Temperaturen sogar den Norden – sprich Peking – erreicht haben… Die Kaiser früher (und wer Zeit und Geld hat, heute) flüchtet(en) in die kühleren Berge. Dort stehen noch heute die Sommerpaläste. Und wer in der Stadt bleibt? Macht Folgendes: Baden gehen! Oder im Schatten stehen und Angeln. Gern auch mitten in Peking, vorausgesetzt das Wasser ist sauber genug (immerhin blüht hier Lotos!) – die nahe Ringstraße stört da offenbar wenig…

Oder aber mindestens den Schirm rausholen – die der Damen sind meist von unten schwarz oder silbern, schließlich darf die Sonne auf keinen Fall durchkommen, wegen der edlen Blässe:

Schirmpflicht gilt auch auf Fahrrädern und Mopeds, die haben hier sogar geschickt angebaute Konstruktionen – und tatsächlich weniger gegen Regen als vor allem gegen Sonne!

Es geht aber auch: Wenig bewegen. Einfach im Schatten sitzen. Sich fahren lassen. Oder Schlafen – geht sowieso immer!

Und unbedingt viel trinken!

Die Wasser-Beschaffer haben schwer zu tun – bis sie leergeliefert sind…

Was Heißes essen, am besten auch noch scharf – wie Hotpot – das macht den Körper heiß und hilft beim Abkühlen!  (Die vielen Eissorten und traditionelle Beijinger Joghurt erwähne ich jetzt mal nicht, das ist für die Kulinarik-Abteilung)
Und die Männer haben halt ihre Bauchfrei-Sache, hatten wir ja schon… 😉


Oder warten, bis es dunkel wird und abkühlt. Dann sind die Farben ohnehin viel schöner!!!Hitze1_P1050656_

 

(*) Schwitzen? Doch eine Ahnung, habe ich jetzt:
Offenbar (hier und) (hier,danke!) sind immerhin die apokrinen Schweißdrüsen in Asien weit seltener, also jene, die später riechenden Schweiß absondern. Platt gesagt: Asiaten (im Durchschnitt) mögen also genausoviel schwitzen – aber dabei müffeln sie nicht so schnell.

P.S.: Eine Gedenkminute für die Opfer des Erdbebens in Yunnan !

P.P.S.: Mehr über den Fernen Osten gibt’s schon hier:
China: Schnappschuss mit kleinen Erkenntnissen
Die essen auch alles, die Chinesen!! Oder??? [+Rezepte]
Hochzeit(sfotos) im Reich der Mitte
Saurier in China

Kategorie: Reisen, Städtetrip

von

"Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon" - so wahr! Also fuhr ich als Kind in Büchern um die Welt, bis nach Taka-Tuka-Land. Heute bin ich "in echt" unterwegs und schreibe manches Buch selber ;) Per Bahn, Pedale, Paddel und per pedes reise ich am liebsten, als Wissenschaftsjournalistin, Reiseautorin und Fotografin immer mit offenem Blick. Und einem Faible für Sprachen. In Bolivien und der Arktis, Australien, China oder Island. Slowenien, Polen. Finnland. Ach... Reisen!

4 Kommentare

  1. Das mit den Schweissdrüsen ist ja interessant. Das wusste ich nicht. Vielen Dank dafür. Darf ich ein anderes „unnützes“ Wissen zum Besten geben?

    Wusstest du, dass Chinesen genetisch einen anderen Ohrenschmalz haben als wir Westler? Unserer klebt, der chinesische ist eher krustig-trocken.

    Das weiss ich, weil meine chinesische Exfreundin mich einmal wegen meines Ohrenschmalz zum Doktor schicken wollen.

    Okay, aber das reicht nun an unappetitlichen Themen…! 🙂

    • Dörte sagt

      😀 Hallo Oli,
      sogar krankheitsverdächtig war das? Holla!!
      Ich las irgendwo, dass der andere Ohrschmalz in Asien irgendwie ähnlich genetisch gelagert ist wie die Schweißdrüsen.
      Hat sich halt viel auseinander entwickelt, seit wir damals wech sind aus Afrika… 🙂

  2. Pingback: Hitze II: Reisewetter im “Reich der Mitte” (Chinatipps) | Unterwegs in der Welt

  3. Pingback: China, Autos & Radl: Man wird ja wohl noch träumen dürfen!!! ;) | Unterwegs in der Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.