Reisen
Kommentare 1

Manitoba/Kanada: Paddeln auf dem Pinawa Channel

Wasserwwek_P1130396

P1130314Kanu fahren gehört zu Kanada wie Bären, Biber und Blaubeermuffins. Gut eine Stunde nordöstlich von Winnipeg liegt der Pinawa Channel. Eine wunderbare Paddel-Strecke, auf der man mit Bären, Bibern und Blaubeermuffins in Kontakt komme kann. Doch Vorsicht, Paddeln ist ansteckend.

Typisch Kanada: Kanus

Typisch Kanada: Kanus

Auch der Kaffee kann die Geister nicht wecken, obwohl er wirklich gut und stark ist. Wenigstens habe ich Regenzeug dabei, so dass ich keine Hosen anprobieren muss, die gute Geister von Travel Manitoba zusammengetragen haben, damit jeder bei jedem Wetter mitmachen kann. Paddeln auf dem Pinawa Channel. Die Tour gilt als eine der schönsten im Großraum Winnipeg.

Frau sitzt auf einem Felsen vor den Ruinen vom Wasserkraftwerk

Picknickplatz mit Panoramablick auf die Ruinen vom Wasserkraftwerk

Eine gute Stunde habe ich Zeit, um wach zu werden. Wir rauschen durch einen trüben Morgen. Wuchtige Wolken hängen zum Anfassen tief. Grau, schwer und nass. Genau wie ich, braucht die Sonne heute eben etwas Zeit. Zusammen mit meiner Müdigkeit verschwinden auch die Wolkenriesen. Mit einem breiten Lächeln, viel größer als das zaghafte Grinden der Sonne, begrüßt uns Cameron White von Northern Soul ,der die unsere Tour organisiert hat, leitet und begleitet.

Eine Glasschüssel mit frischen Blaubeeren

Besser geht’s nicht: frische Blaubeeren mit Sahne

Super frische, selbst gebackene Blaubeermuffins mampfend, lauschen wir der Sicherheitseinweisung und dem Plan des Tages: Paddeln und Picknick.
Dann wird gepaart: jeder Anfänger kommt mit einem Könner in ein Kanu. Danach wird nicht lange gefackelt und es geht los. Auf einer schmalen Lichtung zwischen ein paar glatt gewaschenen, nackten Felsen liegen rote Kanus, Birkenstämme wiegen sanft im Wind und ein Eichhörnchen beguckt neugierig unser Treiben. Genau wie im Kanada-Kinderbuch von meinem Sohn.

Zwei Frauen paddeln durch Stromschnellen auf dem Pinawa Channel in Manitoba

Durch die Stromschnellen – Spaß garantiert

Wenn jetzt noch Bär und Elch auftauchen, wäre die Idylle perfekt. Pinawa kommt aus der Sprache der Ureinwohner und bedeutet „ruhiges Wasser“. Gemächlich paddeln wir vor uns hin. Eine Schildkröte schwimmt ein paar Meter entfernt vorbei und bringt mich zum Staunen. Riesige Biberdämme sind am Ufer gebaut. Leider lässt sich keines der Tiere blicken. Sie schlafen wohl, die Nagetiere sind lieber nachts aktiv.

Ein Weißkopfseeadler fliegt über ein Kanu auf dem Pinawa Channel

Spätestens, wenn ein Weißkopfseeadler über mich hinwegfliegt, kommt das Kanada-Gefühl

Dafür gibt sich ein anderes Kanada-typisches Tier die Ehre: Ein junger Weißkopf-Seeadler umkreist unsere kleine Truppe. Mein Herz hüpft, ich muss lächeln und mein Blut rauscht eine Spur schneller und heißer durch meinen Körper: das Kanada-Gefühl. Genau deshalb zieht es mich immer wieder hierher. Aber Träumen muss ich später, erst einmal heißt es Kanu tragen. Portage, wie das auf Englisch heißt – wieder etwas gelernt. Große Steine machen eine Weiterfahrt unmöglich. Die Kanus sind erstaunlich leicht und die wenigen Meter schnell und leicht geschafft. Gut, wir haben auch kein Gepäck dabei.

Bug vom Kanu steckt im Schilf

Parken im Schilf

Wir paddeln weiter. Mein Mitpaddler erzählt, dass er auf der Strecke auch schön Bären gesehen hat. Heute sind die Petze zurückhaltend. Wir sehen sie nicht. Schade, das wäre noch die Krönung gewesen. Mächtige Felsformationen türmen sich am Ufer. Schwer vorstellbar, dass vor über einem Jahrhundert Menschen den Kanal geschaffen haben, um ein Wasserkraftwerk zu bauen. Unser Ziel sind die Ruinen des alten Kraftwerks, das vor mehr als 50 Jahren seinen Betrieb aufgegeben wurde.

Eine Glasschüssel mit frischen Blaubeeren

Besser geht’s nicht: frische Blaubeeren mit Sahne

Wir stoppen wieder. Stromschnellen. Cameron lässt seine Mitpaddlerin aussteigen und wagt sich allein in die Wasserstrudel, um für uns den einfachsten Weg zu finden. Okay, wir sind dran. Es rauscht und sprudelt und schon sind wir durch. Kein großes Ding, die Strecke ist für Paddel-Anfänger ausgewiesen. Aber es reicht, um ein Verlangen nach mehr zu wecken. Ich habe Blut geleckt und meine Abenteuersaite klingt. Aber so richtig zum Klingen kommt sie nicht. Viel zu schnell haben wir den Old Pinawa Dam Provincial Heritage Park erreicht.

Kanu faährt durch Stromschnellen auf dem Pinawa Channel, Manitoba

Yeah, heißer Ritt über die Stromschnellen, okay, Stromschnellchen

Über einem Feuer brodelt ein Kessel und auf einem Tisch warten Käse, Trauben und selbst gebackenes Brot als Vorspeise. Eine Genuss-Tour für alle Sinne. Wir stromern durch die Ruinen und genießen die Sonne. Ein perfekter Tag.

Cameron White steht bis zu den Knien im Pinawa Channel und gibt Paddlern Tipps

Cameron kennt den Weg und gibt den Paddlern Tipps

So perfekt, dass ich vor lauter Entspanntsein meine Kamera in der Schwimmweste vergesse. Schön blöd! But many thanks to Cameron White from White von Northern Soul, who sent it immediately to me!!! Lucky me!

Die Tour wurde unterstützt von Travel Manitoba. Thank you, it was my perfect day!

 

 

 

Kanu faährt durch Stromschnellen auf dem Pinawa Channel, Manitoba

Yeah, heißer Ritt über die Stromschnellen, okay, Stromschnellchen

Kategorie: Reisen

von

Schon als Kind wollte ich nur eins: Raus in die Welt, Abenteuer erleben. Fernweh und Abenteuerlust stacheln mich noch immer an. Ob alleine, mit meinem Reisekind und meinen Hunden, reise ich am liebsten abseits der ausgetretenen Pfade und ich halte es wie Susan Sontag: "Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste."

1 Kommentare

  1. Pingback: Asturien: Wo Bären und Wölfe sich Gute Nacht sagen | Unterwegs in der Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *