Reisen, Rezept
Kommentare 10

Poncha – Nationalgetränk auf Madeira

Caipirinha ist durch, Hugo auch. Wer nach neuen Alternativen und Ideen für das ideale Getränk zur Party sucht, ist hier richtig. Auf der portugiesischen Insel des ewigen Frühlings kommt keine Feier ohne Poncha aus. Den heimischen Cocktail gibt es in unzähligen Geschmacksvariationen in den typischen Bars. Hier habe ich Euch ein Rezept zum Nachmachen für zu Hause mitgebracht.

Die einen sagen, zuerst gab es den Zitronenponcha und später erst den mit Orangensaft. Andere genau das Gegenteil. Hier kommt ein Mischrezept direkt aus einer Poncha-Bar auf Madeira:

PONCHA 

2 cl frisch gepresster Zitronensaft
2cl frisch gepresster Orangensaft
1 TL Honig
3-4 cl Aguardente de cana (Zuckerrohrschnaps)

Den Honig mit einem Rührwerkzeug im Zitronensaft auflösen 
(die Madeirenser nehmen dazu einen speziell geformten Holzstößel 
namens "caralhinho", was übersetzt tatsächlich "Pimmelchen" heißt). 
Dann den Zuckerrohrschnaps dazugießen. 
Falls Ihr keinen madeirensischen Aguardente de cana zur Hand habt, 
geht auch der brasilianische Cachaça, im Notfall auch ein guter Rum. 
Am Schluss das Ganze mit frisch gepresstem Orangensaft verrühren.

Inzwischen gibt es Poncha nicht nur in den Ursprungsversionen mit Zitronen- und/oder Orangensaft, sondern auch mit Maracuja-, oder Mandarinensaft, am besten natürlich frisch gepresst.
Falls Ihr übrigens selbst eine Reise nach Madeira plant, kann ich Euch mehrere Poncha-Genussorte empfehlen. Zum einen die Bar „Venda Velha“ direkt im historischen Viertel der Hauptstadt Funchal. Zum anderen gelten die Bars in dem kleinen Fischerdorf „Câmara de Lobos“ (5 km westlich von Funchal) als Hochburg der Ponchas. Und dann ist da natürlich noch mein persönliches Highlight, die „Taberna Poncha“ im bergigen Hinterland.

Die hat uns unser Fahrer als Geheimtipp empfohlen, und tatsächlich waren wir die einzigen Auswärtigen, die dort ihr Gläschen Poncha getrunken haben. Überall auf an den Wänden der Bar haben die Besucher ihre Visitenkarten hinterlassen.

Die Leute knabbern gemütlich Erdnüsse (und schmeißen die Schalen anschließend auf den Boden, das knackt dann richtig schön unter den Füßen). Währenddessen quatscht man und nippt zum Tagesausklang an den süffigen Ponchas. Übrigens Vorsicht: Das Zeug schmeckt fast wie Limonade, aber hat es in sich!

Diese Recherchereise wurde unterstützt von Visit Portugal, vielen Dank dafür!

10 Kommentare

    • Iris Schaper sagt

      Oh ja, die Landschaft, Whale Watching, warme Temperaturen mitten im Winter – ich fand´s auch traumhaft.

  1. Oh, hört sich das lecker an, liebe Iris. Ich mag „Hugo“ nicht besonders und würde das gerne mal ausprobieren. Und einmal auch gerne Madeira kennenlernen. Muss traumhaft sein.
    Weiterhin tolle Reisen. Pass auf Dich auf!
    LG
    Sabine

    • Liebe Sabine, dann viel Spaß beim Ausprobieren, mein Geschmack ist es auf jeden Fall. Und Madeira mit seinem milden Klima und den Bergen und Tälern im Hinterland, wo man sich das Wetter quasi nach Aufenthaltsort selber aussuchen kann – echt traumhaft, vor allem, wenn man hier gerade den Winterblues bekommt…

  2. Judith sagt

    Das „kleine Fischerdorf“ Camara de Lobos hat übrigens über 11.000 Einwohner … 😉 Es ist allerdings nach wie vor idyllisch, auch kann man dort hervorragend essen. Saúde!

    • Echt, so viele? Der Ortskern ist so hübsch und die malerischen Fischerboote sind auch noch im meinem Kopf geblieben – vielleicht habe ich es deshalb irgendwie „klein“ in Erinnerung 😉

  3. Juergen Jung sagt

    Wir waren im Januar/Februar 2016 für 4 Wochen auf der Insel. Es war herrlich. Traumhaftes Wetter. Haben die Gegend mit Bussen erkundet. Funchal, unser Wohnstandort, ist wunderbar. Am besten hat uns die PIPA (ein herrliches kleines Restaurant mit lieber Bedienung ) gefallen. Ist auf alle Fälle weiter zu empfehlen. Werden bestimmt wieder dorthin fliegen. Jogi

  4. Anita Ullmann sagt

    Habe im Juni mit meinem Mann das zweite Mal Urlaub auf Madeira gemacht. Diesmal abseits der Tourihochburgen. Und es war einfach traumhaft. Gewohnt haben wir in Porto Moniz. Megawundervoll und echt herrlich ruhig. Ich würde sofort auf diese Insel ziehen. Die Ruhe, die von Bewohnern ausgeht. Die herrliche Pracht der Blumen, alles einfach ein wundervoller Traum. Das Klima, das gute Essen……tja, Sissy wusste schon warum Madeira❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.