Allgemein
Kommentare 22

23. April: Welttag des Buches (+ Verlosung)

rf_blog_welttagDesBuches---blogger2015-300x156Heute, am 23. April, ist Welttag des Buches. Ein Festtag f├╝r uns Schreiberinnen ­čÖé Denn wir schreiben ja nicht nur selbst B├╝cher, wir lesen nat├╝rlich auch super gern. Am liebsten, was mit Fernweh, Reisen und der weiten Welt zu tun hat. Hier stellen wir eucheine Auswahl unserer Lieblingsb├╝cher vor. Und wenn ihr uns im Gegenzug eure Favoriten verrratet, k├Ânnt ihr mit etwas Gl├╝ck sogar ein Buch gewinnen…

LieblingsbuchAnkes Lesetipp: Wei├če Nacht
Ich liebe den Norden, und eine meiner intensivsten Reiseerinnerungen liegt lange zur├╝ck: Eine Wanderung in Lappland auf dem schwedischen Kungsleden und danach eine Weile in einer alten Eisenbahnerh├╝tte bei Abisko wohnen, direkt an den Gleisen, auf denen mehrmals am Tag die schweren Erzz├╝ge nach Narvik vorbeiratterten. Nicht nur deshalb lese ich die B├╝cher von ├ůsa Larsson so gern, denn sie spielen dort oben, in und um Kiruna. Dass es Krimis sind, ist eher nebens├Ąchlich, auch wenn die Hauptperson, Staatsanw├Ąltin Rebekka Martinsson, ein sehr spannender Charakter mit Ecken und Kanten ist. Vor allem aber die intensive, n├╝chterne Beschreibung der Landschaft und der Menschen, die in ihr leben und von der rauen Natur, dem intensiven Sommer und dem langem, dunklen Winter hier oben gepr├Ągt wurden, finde ich einfach gro├čartig. Wenn Worte und Geschichten es schaffen, einen in der Phantsaie an Orte (zur├╝ck) zu versetzen, das spezielle Sommerlicht zu sehen und die Ger├╝che des Fj├Ąlls wieder in der Nase zu haben, ist das ganz gro├če Kunst. ├ůsa Larsson beherrscht sie.

Allende KopieLesetipp von Andrea:
Vor vielen Jahren brachte mir eine Freundin ein Kinderbuch vorbei: „Das musst du lesen! Das spielt im Amazonas, da warst du doch gerade.“ Ein Kinderbuch? dachte ich. Nur dass Isabel Allende es geschrieben hat, ├╝berzeugte mich dann, es anzufangen. Nach dem ersten Band („Die Stadt der wilden G├Âtter“) verschlang ich auch den zweiten und dritten Band der Serie. Am besten gefallen hat mir „Im Bann der Masken“, nicht nur dass es in meinem geliebtem Afrika spielt, sondern vor allem die Geschichte hat mich gefesselt. Die beiden Fastteenager Alex und Nadia tauchen in die Geheimnisse des Schwarzen Kontinents ein. Bei der Marktszene des Buches werden meine eigenen Afrika- Erlebnisse ganz lebendig und ich sp├╝re den Staub und rieche die Luft. Mit ihren B├╝chern versteht Allende es, den Spannungsbogen zu ziehen – und webt geschickt eine Prise Magie in die Geschichten mit ein. Manchmal auch schwarze – das macht es umso spannender. Seit diesen B├╝chern stehe ich ├╝brigens ├Âfter mal in der Kinderecke im Buchladen und schm├Âkere mich durch Fantasy-Geschichten.

Buchcover_IMG_0822Lesetipp von Silke:┬áAdam Johnson: Das geraubte Leben des Waisen Jun Do Immer mehr faszinieren mich L├Ąnder und Orte, die touristisch noch nicht breitgetreten und aufgeh├╝bscht sind. Eine Reportage ├╝ber Nordkorea┬áhat mein Interesse an dem r├Ątselhaften Land geweckt. „Das geraubte Leben des Waisen Jun Do“ konnte ich nicht mehr aus der Hand legen. Spannend, verst├Ârend, mutig und poetisch. Der Waisenjunge Pak Jun Do w├Ąchst in der grausamen Einsamkeit eines Waisenhauses auf, landet beim Milit├Ąr und sp├Ąter in den engsten Kreisen des „Geliebten F├╝hrers“ Kim Yong Il. Eine Reise durch ein grausames, unmenschliches Regime. Trotz┬átrotz aller erlittenen Qualen und den Versuchen, alles Menschliche zu zerst├Âren, schafft es┬áPak Jun, ein Quantum Menschlichkeit zu bewahren und seine gro├če Liebe zu retten. Ein bizarrer und wahnwitziger Plot. Eine Spionage-┬áund┬áLiebesgeschichte zugleich, die gro├če Themen wie Freiheit, Wahrheit und Identit├Ąt behandelt und mich tief beeindruckt hat. Der Journalist Christian Eisert hat Ferien in Nordkorea gemacht und ein ganz am├╝santes Buch dar├╝ber geschrieben – Kim & Struppi. Bis ich in das Land reise, wird es wohl noch ein wenig dauern, aber es steht auf meiner BucketList.

Frauenreisen - Vom Segen eines dicken festen Rocksrf_blog_titel-frauenreisen_150D├Ârtes Lesetipp: Vom Segen eines guten festen Rocks
Komisch, dass man immer nur von gro├čen Reisenden und Abenteurern wie Marco Polo, Roald Amundsen oder Henry Morton Stanley. Alles M├Ąnner. Dass auch unz├Ąhlige Frauen mutig und neugierig in unbekannte L├Ąnder aufbrachen, auf eigene Gefahr, ist viel zu wenig bekannt. Von Egeria, die 383 n.Chr. von Gallien nach Jerusalem pilgerte – samt spannendem Reisebericht – bis Alexandra David-N├ęel, die 1925 zu Fu├č ├╝ber den Himalaya als verkleidete Nonne ins tibetische Lhasa gelangte. Von Ann Davison, 1953 erste weibliche Atlantik-├ťberseglerin, ├╝ber die Fliegerinnen Amy Johnson und Amelia Earhart bis zu W├╝sten-Durchquererinnen, Afrika-Erkunderinnen und Gipfelst├╝rmerinnen. In ihrem Buch hat Mary Russell unter dem Thema FrauenReisen viele solcher Lebensgeschichten zusammengetragen. Schon etwas ├Ąlter ist es, aber antiquarisch ├Âfters zu finden. Und macht Lust, ├╝ber die eine oder andere Abenteurerin mehr zu lesen. Russell beschreibt, wie unterschiedlich die weiblichen Reisenden waren – viktorianische Ladys oder burschikose Adrenalinjunkies. Vor der Ehe fl├╝chtend oder von Forschergeist getrieben. Furchtlos, voller Zweifel oder der Liebe folgend. Eins hatten sie aber alle gemeinsam: Sie folgten einem inneren Drang. Und ├╝berstanden dabei unglaubliche Situationen. Wie Mary Kingsley, die im 19. Jahrhundert auf Expedition in Westafrika in eine Fallgrube st├╝rzte. Und lakonisch berichtete: „… von ein paar Sch├╝rfungen abgesehen, sa├č ich verh├Ąltnism├Ą├čig behaglich auf neun Elfenbeinspitzen, von denen einige drei├čig Zentimeter lang waren, gesch├╝tzt durch die F├╝lle meines anst├Ąndigen dicken Rockes….“

TraumpfadeLesetipp von Iris: Bruce Chatwin – Traumpfade
In diesem Buch geht es um so viel mehr als um Australien als Land oder Kontinent. Es geht darum, was uns Menschen ausmacht. Eine Freundin empfahl mir Traumpfade┬áin den 90ern, damals, als mich das Reisefieber packte. Und es hat mich lange Zeit fasziniert und meine Einstellung beeinflusst, warum? Weil Chatwin so unglaublich ├╝berzeugend die These vertritt, dass wir Menschen Nomaden sind wie die Aborigines. Dass wir deshalb reisen m├╝ssen, um gl├╝cklich zu sein. Das┬ánomadische Leben war f├╝r ihn die Urform menschlichen Seins, das, wozu wir eigentlich gemacht sind. Sesshaftigkeit ist tats├Ąchlich in unserer Stammesgeschichte erst sehr sp├Ąt entstanden. Ja, er hat Recht, da ist was dran. Aber vieles sehe ich heute┬áauch skeptisch: Dass es in unserer Natur liegen soll, auf Dauer mutterseelenallein durch die Gegend zu reisen wie es Reiseautoren nunmal meistens zu tun pflegen. DAS macht auf Dauer f├╝r mich nicht das Menschsein aus, da kann der kluge Herr Chatwin schreiben, was er will.┬áAber das w├Ąre ja auch nicht das echte Nomadenleben.┬áEchte Nomaden ziehen┬ámit der ganzen Familie und allen Lieben gemeinsam durch die Welt… hach,┬ádas w├Ąr┬┤s,┬áman wird ja noch tr├Ąumen d├╝rfen…

Cover_MERIAN_momente_Ostfriesland..Cover_MERIAN_momente_Weimar. und welches sind eure Lieblingsb├╝cher? Verratet sie uns. Unter allen, die ein Buch vorstellen, verlosen wir jeweils zwei Exemplare unserer gerade erschienenen Merian Momente-Reisef├╝her „Ostfriesland“ (geschrieben von Iris und Anke) und „Weimar Erfurt“ (von Andrea). Wir freuen uns sehr auf eure Buchtipps!

Kategorie: Allgemein

von

Seit ich denken kann, zieht es mich in den Norden. Das spezielle Licht im Sommer, der Duft der W├Ąlder und die Weite des Fj├Ąlls... Als Journalistin und Buchautorin bin ich au├čerdem gern in Europa und in Niedersachsen unterwegs.

22 Kommentare

  1. Iris Schaper sagt

    Gerade teilte mir jemand mit, dass heute auch der Tag des deutschen Bieres sei, und wie wir das so str├Ąflich vernachl├Ąssigen k├Ânnen… Naja, irgendwo muss es ja durchschimmern, dass hier nur Frauen schreiben ­čÖé

  2. D├Ârte sagt

    Und in der T├╝rkei ist der Tag ein offizieller Feiertag, zu Ehren der Kinder. Als „Internationales Kinderfest“ sollen die Minderj├Ąhrigen aller Nationalit├Ąten friedlich, fr├Âhlich und br├╝derlich zusammenkommen. Nat├╝rlich soll der Tag auch die Kinderrechte st├Ąrken. Inzwischen wird er auch in anderen L├Ąndern gefeiert ­čÖé

  3. Na wenn das mal kein toller Tag ist: Welttag des Buches, des Bieres und der Kinder(rechte) – wobei mich zweiteres auch nicht so ma├člos interessiert. ­čśë
    Ich w├╝rde sehr gern den Ostfriesland-F├╝hrer von euch gewinnen und kann euch „Die Gr├╝ne K├╝che auf Reisen“ von David Frenkiel und Luise Vindahl sehr empfehlen. Eine Rezension gibt es bald auf meinem Blog – es geht um eine kulianrische Weltreise mit sehr gesunden, aber auch sehr leckeren Rezepten.
    Bei mir gibt es ├╝brigens auch etwas zu gewinnen, schaut gern mal vorbei.
    LG, Becky

    • Anke sagt

      Hallo Becky, ich habe „The Green Kitchen“ und liebe es darin rumzubl├Ąttern… bin sehr gespannt auf die Reise-Variante davon! Und wenn du uns deine Postadresse mailst (siehe Impressum), schicken wir dir eins unerer B├╝cher, die es zu gewinnen gab…

      • Hallo, seit ich die Reise-Variante des Buches habe, spiele ich die ganze Zeit mit dem Gedanken, dass ich das andere Buch von ihnen auch noch unbedingt haben muss. Ich bin von dem Buch n├Ąmlich wirklich begeistert. ­čÖé
        Toll, ich freue mich sehr, dass ich bei euch gewonnen habe, Mail geht gleich raus. ­čÖé
        Liebe Gr├╝├če, Becky

  4. was habt ihr nur alle gegen Bier? „Fr├╝her“ war das die einzige M├Âglichkeit, die Fastenzeit einigerma├čen heil zu ├╝berstehen… ­čśë
    B├╝cher sind mir dennoch lieber, die kann man problemlos x-fach genie├čen, ausleihen, jahrelang in den Schrank stellen und dann erneut konsumieren.
    Mein Favorit des Monats ist „Unter Segeln zu Hause“ von Nathalie M├╝ller und Michael Wnuk. Einen wunderbaren, kurzen Trailer gibt es ebenso irgendwo im Netz zu finden – wer nach Trailer und v.a. Buch nicht auf gro├če Reise mit der Familie gehen m├Âchte, m├Âge mir bitte schreiben…
    Einen sonnigen Tag euch allen,
    Hubert

    • Anke sagt

      Hallo Hubert, die Seglerin bei uns ist ja Silke, sie nimmt auch Mann, Maus, Kind und Hunde mit auf Tour… und f├╝r Landentdeckungen w├╝rden wir dir gern eines der B├╝cher schicken, die es zu gewinnen gab – schreib uns einfach deine Adresse (siehe Impressum)…

      • Hallo Anke,
        vielen Dank, das ist ja noch besser als der wunderbare Sonnenschein heute.
        Sch├Âne Gr├╝├če (und „Handbreit“ an Silke),
        Hubert

  5. Fagotia sagt

    Eines meiner Lieblingsb├╝cher ist Herrad Schenks „Mamas Verm├Ąchtnis“. „Liebes Tagebuch, meine Mama ist tot, und in f├╝nf Monaten werde ich siebzig …“. Die Hauptfigur deckt nach der Entr├╝mpelung der Wohnung der verstorbenen Mutter deren Doppelleben auf, nachdem sie diese zuvor brav gepflegt hatte. Und findet ein Testament voller ├ťberraschungen.
    Lesenswert!
    Herzliche G├╝├če

    • Anke sagt

      Hallo Fagotia, das klingt nach einem perfektem Ferienbuch, kommt auf die Liste… Und wenn du uns deine Adresse mailst (siehe Impressum), kommt eines unserer B├╝cher, die es zu gewinnen gab, zu dir nach Hause ­čÖé

  6. Matthias sagt

    Weil es so sch├Ân zum Thema Reisen passt: „Das gro├če Los“ von Meike Winnemuth. Das aktuell beste Reisebuch auf dem Markt.

    • Anke sagt

      Hallo Matthias, obwohl ich immer skeptisch bei Bestsellern und allgemeinem Hype um B├╝cher bin – du hast Recht… ich habs verschlungen und auch schon verschenkt. Apropos: Dir wollen wir auch eines unserer B├╝cher schenken, mail uns einfach deine Adresse (siehe Impressum)!

  7. Hallo ihr Lieben ­čÖé
    ich liebe Ostfriesland und bin gerne dort. W├╝rde mit dem Reisef├╝hrer auch sehr gerne noch neues entdecken. Mein derzeitiges Lieblingsbuch ist „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ – das habe ich gerade ausgelesen und ich bin noch immer sprachlos. Kann ich nur empfehlen. Aber unbedingt Taschent├╝cher griffbereit legen.
    Herzliche Gr├╝├če und ein sch├Ânes Wochenende, Verena.

  8. Eines meiner absoluten Lieblingsb├╝cher ist nach wie vor ein Kinderbuch: Puh der B├Ąr…ich k├Ânnte mich jedesmal kringeln, wenn ich wieder reinlese. Ansonsten st├Âbern mein Mann und ich gerade im Jerusalem-Kochbuch von Ottolenghi und Tamimi (vor drei Tagen geschenk bekommen) und uns l├Ąuft jedes Mal das Wasser im Mund zusammen ­čÖé
    Bei uns gibt’s bis Sonntag auch noch ein Buch zu Verlosen (auch ein sehr gutes: A Sting in the Tale von Dave Goulson).
    Viele Gr├╝├če!

    • Anke sagt

      Hallo erdhummel, ach ja, Puh der B├Ąr… sch├Ân. Aber in der alten Ausgabe, nicht Disney-weichgekocht. Und Reise-Kochb├╝cher mit Geschichten zu Land und Leuten lieben wir ja sowieso… Schick uns eine Mail mit deiner Adresse (Impressum), dann schicken wir eines unerer B├╝cher auf die Reise zu dir…

  9. Tolle Lesetipps ­čÖé Ich bin eher so ein Fantasytyp und lese garnicht so viel andere Genres eigentlich, aber ich k├Ânnte ja auch mal ├╝ber den Tellerrand gucken ­čÖé

  10. diealex sagt

    Ich empfehle Fool on the Hill von Matt Ruff. Das habe ich tats├Ąchlich mehrmals gelesen (mache ich sonst nie).
    Viele Gr├╝├če, die Alex

  11. Es gibt so viele tolle B├╝cher, aber mein derzeitiger Favorit ist „Der Goldsucher“ von J.M.G. Le Clezio. Wundervoll geschrieben, toller Abenteuerroman, der auf der Trauminsel Mauritius spielt.

  12. Kristina H. sagt

    Hallo,

    ich kann dir „Traumzeit“ von Barbara Wood, „Todesschrei“ von Karen Rose und „Dienstags bei Morrie“ von Mitch Albom empfehlen.

    Viele Gr├╝├če
    Kristina H.

  13. Andrea Lammert

    Danke f├╝r die vielen Kommentare – die Verlosung ist inzwischen geschlossen. Aber wer seinen Buchtipp trotzdem noch nennen will – nur zu!

  14. Also mein Lieblingsbuch ist, „Der Schattem des Windes“ von Carlos Ruiz Zafon. Nach wie vor, meine Nummer 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.