Rezept
Kommentare 3

Herbst: Zeit für Kürbissuppe

Halloween ist vorbei, es wird Zeit, die letzten Kürbisse aufzuessen… nach Andreas Kürbisblattspinat-Lasagne heute ganz klassisch als Kübissuppe. Einfach, aber lecker: Diese Variante mit roten Linsen habe ich von einer türkischen Bekannten gelernt. Geht schnell und schmeckt ein wenig exotisch. Essen als Kurzreise der Sinne 🙂

Kuerbissuppe1

Hokkaido, Apfel, Kokosmilch, Knoblauch, Ingwer…

1-2 Koblauchzehen in etwas Öl anbraten (wer mag, nimmt alternativ oder zusätzlich eine kleine Zwiebel). Mit ca. 1 Liter Wasser ablöschen, 300 g rote Linsen, den geputzten, gewürfelten Kürbis (z.B. Hokkaido) und das Fruchtfleisch eines Apfels dazu. Eine Viertelstunde köcheln lassen, in der Zwischenzeit eine Handvoll Kürbiskerne rösten. Frischen Ingwer reiben. Dann die Suppe pürieren, mit Salz, Pfeffer und Ingwer nach Geschmack würzen und zum Schluss eine Dose Kokosmilch unterrühren – fertig. Die gerösteten Kürbiskerne vor dem Servieren auf die heiße Suppe streuen. Wer mag, experimentiert mit exotischen Gewürzen wie Curry, Garam Masala oder Chili. Eine Anregung dazu gibt es bei Sóley, die eine leckere Kürbissuppen-Variante mit Creme fraiche in ihrem Blog vorstellt.

Kuerbissuppe3

Kürbis und Apfel würfeln

Kuerbissuppe4

20 Minuten später schon fertig

 

Kategorie: Rezept

von

Seit ich denken kann, zieht es mich in den Norden. Das spezielle Licht im Sommer, der Duft der Wälder und die Weite des Fjälls... Als Journalistin und Buchautorin bin ich außerdem gern in Europa und in Niedersachsen unterwegs.

3 Kommentare

  1. Pingback: Herbst: Zeit für Kürbissuppe | LilaFine.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.