Rezept, Weihnachten
Schreibe einen Kommentar

Zimtiges Mousse au Chocolat

Eine leckere Kalorienbombe als Nachtisch, Pfefferschote vom Blog „Stadt, Land, Frau“ hat uns eine weihnachtliche Variation der französischen Mousse au Chocolat mitgebracht – einfache Zutaten, einfach zuzubereiten.: 

Jaja, unsere französischen Nachbarn wissen schon, was gut ist. Ich muss gestehen, dass ich Mousse au Chocolat am allerliebsten mit einem Esslöffel in mich hinein schaufeln würde, mich macht das süchtig. Deshalb bereite ich sie auch maximal einmal im Jahr zu. Das ist auch gut so, mir ist nämlich schon jetzt nur vom abschmecken leicht übel. 😀

Leider hatte ich nicht ausreichend Zartbitter-Kuvertüre vorrätig, macht nix, das geht auch gemischt mit Vollmilch-Kuvertüre. Besonders schätze ich bei diesem Rezept, dass man die Eier komplett verwertet und nicht etwa die Eigelbe übrig hat, wie in manchen Rezepten zu lesen. Schlage ich Bio-Eier auf, möchte ich sie auch gerne komplett verwenden und nicht noch ewig grübeln, was ich mit dem Rest anfange. Zucker? Kommt nicht zusätzlich hinein, mir ist es süß genug, Burps. 🙂

Zutaten Zimtige Mousse aus Chocolat: Rezept für 12 Portionen in Dessertschalen

  • 500 ml Süße Sahne (man kann dafür auch haltbare nehmen, sie wird genauso fest)
  • 350 g Blockschokolade, bevorzugt Zartbitter-Kuvertüre, geht aber auch mit weißer, lecker
  • 3 Eier, getrennt
  • 3 TL Zimt
  • 1 EL Eau de Vie Fromboise d’Alsace (feines Himbeerschnäpschen, hick)

Zubereitung

In einer ausreichend großen Metallschüssel im Wasserbad die Schokolade schmelzen. Das Wasser darf nicht kochen, nur leicht erhitzen. In der Zwischenzeit die Eier trennen, die Eiweiß steif schlagen, ebenso in einem weiteren Behälter die Sahne. Eigelbe schaumig rühren, zusammen mit Zimt und dem Schnäpschen zur geschmolzenen Schokolade geben, Schüssel aus dem Wasserbad nehmen, rühren. Die Masse wird jetzt etwas fest, macht aber nix, jetzt werden erst vorsichtig Sahne, dann Eiweiß untergehoben (ich verabscheue diesen Ausdruck eigentlich. Man muss langsam rühren, damit sich alles gut vermengt..) und in den Kühlschrank gestellt, bis sie kalt und fest ist. Übrigens friere ich auch gerne ein Portiönchen ein, als Schoko-Eis-Rezept ist dieses ebenfalls verwendbar. Und gut vorzubereiten schon am Vortag, falls man Gäste erwartet.

Fröhliche Weihnachten. 🙂

SchimtmousseGal6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.