Familie, Reisen
Kommentare 4

Raus in den Frühling! Familienwandern auf Mallorca

Wieder hat sich der Winter seit Ende Januar wie Kaugummi hingezogen, aber dann, jetzt, endlich: Wanderschuhe angezogen und raus ans Licht, in die Berge und ans Wasser! Da, wo es jetzt schon 20 Grad warm und die ganze Familie zufrieden ist, denn es gibt: Sonne und Wind, Berge und Meer, Pferde und Schildkröten, Klöster und Kultur, Quellen und Höhlen, Oliven und Eis…

Nachts ist es noch ziemlich kalt, aber die Sonne gibt jeden Tag ihr Bestes, wenn wir am Morgen zu Touren rumd um Alcudia starten. Keine ist länger als zehn Kilometer, auch die Höhenmeter halten sich mit maximal 500-600 pro Tour in Grenzen – so laufen auch die Kinder ohne zu murren mit. Wir bezwingen den Berg Talaia d´Alcudia (bei mächtig Wind – gut, dass wir immer nicht nur Sonnenschutz, sondern auch Fleecejacken, Regenschutz und Mützen dabei haben), es geht auf den Klosterberg Puig de Maria bei Pollenca (und hinterher in Pollenca lecker essen in der Trattoria und Pizzeria La Trencadora, die biologisch angebaute Produkte von Peter Maffays naher Farm verarbeitet), hoch zur Eremita de Belem und auf der Halbinsel Alcudia zur Cova Tancada, einer Tropfstenhöhle direkt am Meer (und nur über einen gemein steilen Pfad direkt über selbigem zu erreichen – oben bleiben und die Aussicht weit über die Buch von Alcudia genießen war auch schön…).

Und dann wartet auch noch ein kleines, stilles Highlight am unverbauten Natur-Sandstrand und in den letzten erhaltenen, herrlich duftenden Dünenwäldern bei Ca´n Picafort: Erst bestaunen wir alte Steingräber direkt am Wasser und zählen die skurrilen Küsten-Obelisken, dann kommen Pferde vorbei und zu guter Letzt kriecht zum großen Entzücken meiner Tochter auch noch eine wilde Schildkröte zwischen dem blühenden Rosmarin am Wegesrand entlang…

Ein paar weitere Tipps von der letzten Reise gibts hier noch. Und wer wie wir nicht pauschal reisen will, kann sich sein individuelles Mallorca-Paket gut selbst zusammenstellen. Ich habe bisher mit verschiedenen Unterkünften über Seiten wie fewo-direkt mit privaten Häusern und Wohnungen und einem Mietwagen von Sunny Cars nur gute Erfahrungen gemacht. Nur Air Berlin werde ich zukünftig meiden, denn dank der unglaublich schlechten Organisation bei der Gepäckaufgabe am Flughafen von Palma haben wir diesmal tatsächlich fast unseren Rückflug verpasst…

4 Kommentare

  1. Liebe Anke,

    vielen dank für den schönen Bericht,der mal wieder zeigt wir schön „unsere Insel“ gerade auch im Frühling ist und Lust auf mehr Mallorca macht. Gerne teilen wir Ihren Bericht auch auf unser Facebookseite

    • Anke sagt

      Sehr gern – bei den Bildern würde ich ja am liebsten gleich wieder losfahren…

  2. Liebe Anke!
    So schön! Und beneidenswert, wenn Kinder ohne Motzerei wandern…Unsere sind da leider anders. Jedenfalls finde ich bei Dir schöne Ideen für künftige Mallorcaurlaube. Mallorca ist einfach toll! Wir waren im Oktober da. In der Nekropole von Son Reál klettern unzählige Strandspaziergänger herum und Kinder spielten Verstecken. Einerseits total entspannt, andererseits: es ist ein Gräberfeld und eine archäologische Stätte… Auf dem Strand türmten sich meterhohe Seegrasdünen und Millionen Meerbälle rollten herum. Total schön. Ob das irgendwann von der Strandreinigung weggeräumt wird? Auf deinen Januarbildern ist es ja nicht mehr zu sehen…
    Danke! Und viele Grüße von Sabine

    • Anke sagt

      Liebe Sabine,
      kann sein, dass die Strandreinigung da war, obwohl ich mir das dort garnicht vorstellen kann. In Pollenca hab ich es mal erlebt, dass dort die Algen einfach von einem Trecker untergepflügt wurden… aber dort, so ohne Strand-Infrastruktur (herrlich!)? Es gab aber auch durchaus ein paar Algen und teilweise auch richtig viele Meerbälle, auf denen man wie auf Watte gegangen ist…
      Liebe Grüße
      Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.