11 Tipps für..., Nachhaltigkeit
Schreibe einen Kommentar

11 Tipps für… das winterliche Tiroler Lechtal

Das stille Lechtal gehört für mich zu den schönsten Winterreisezielen in den Alpen. Denn der große, laute Skizirkus findet woanders statt. Hier im Naturpark Tiroler Lech konzentriert man sich lieber auf die stillen Seiten des Winters, und das ist einfach wunderbar entspannend. Ein bisschen Nervenkitzel in der Höhe gibt`s aber auch… meine 11 Tipps fürs Lechtal.

1  Frühstück auf der Sonnalm

Besser kann der Tag nicht starten: Mit dem Sessellift zur Sonnalm, einer der Winterhütten im Lechtal, auf der 1800 m hohen Jöchelspitze raufschaukeln und oben erst den weiten Blick und dann das köstliche Bergfrühstück von Hüttenwirtin Ursula genießen.

2  Naturkäserei Sojer

Kurz Sojer und seine Familie stellen den Käse noch händisch und aus der Milch von Bauern aus der Umgebung her. Das schmeckt man. Die Naturkäserei Sojer  ist heute die einzige im ganzen Tal.

3  Tierspuren lesen lernen

Sabine öffnet einem die Augen, wieviel Leben es auf und unter dem Schnee gibt: Schneeflöhe, Mäuse, Füchse – denn sie alle hinterlassen Spuren, die sie verraten.

4  Schneeschuhwanderung

Mein Highlight im Lechtal: Mit Claudia durch unberührten Pulverschnee stapfen, immer in der Nähe des Lech. Anstrengend, aber gleichzeitig total meditativ. Vor allem, wenn das Wetter so unglaublich mitspielt…

5  Wunderkammer Elbigenalp

Eine spannend gemachte Ausstellung über das Tal und seine Bewohner erwartet einen in einem modernen Neubau. In der Wunderkammer Elbigenalp erfährt man natürlich auch einiges zur Geierwally, der bekanntesten Tochter des Lechtals, und zu dem traurigen Schicksal der Schwabenkinder: Wenn die Armut zu groß war, wurden die Kinder des Tals als billige Arbeitskräfte an die reichen Schwaben verliehen. Zu Fuß mussten sie die Alpen überqueren.

6  Knödel schlemmen auf der Gibler Alm

Richtig gut gemachte Knödel sind immer ein Fest. Die auf der Gibler Alm oberhalb von Elbingenalp sind besonders lecker. Gleich drei Knödelträume sind in der Knödelpfanne vereint: Käseknödel, Tiroler Knödel und Selchfleischknödel.

7  Alpen-Wellness im Hotel Post

Nach der Schneeschuhwanderung im neuen Spa-Bereich des Hotel Post in Steeg mit Zirbensauna und den sagenhaften Schwebeliegen die Seele baumeln lassen – herrlich. Sauna & Co. könnten nur abends etwas länger geöffnet sein.

8  Entspannen am Lech

Entspannen geht hier aber auch ohne Spa: Am Lech, der hier oben ein echter Alpen-Wildfluss ist, entlang spazieren und sich vom stetigen Rauschen des Wassers in andere Welten entführen lassen. Wer mag, wandert den Lechweg komplett. Dann aber mit Übernachten, denn es sind rund 120 Kilometer.

9  Zirbenlikör

Trink´ ich jetzt immer (wenn ich in Tirol bin): harzigen Zirbenlikör mit dem kräftig würzigen Geschmack der Zirbelkiefer…

10  Lecker lokal essen

Im Restaurant des Hotel Mohren zaubert Küchenchef Thomas Ruepp Köstlichkeiten aus lokalen Zutaten. Das Restaurant in Reutte trägt die Siegel Kulinarisches Erbe, Tiroler Wirtshaus und Naturparkwirte Lechtal-Reutte. Wer die raffiniert-bodenständigen Speisen probiert hat, weiß, warum.

11  highline 179

Spannend kann das Lechtal auch: Am unteren Taleingang lockt in der Burgenwelt Ehrenberg  die Hängebrücke highline 179 im tibetanischen Stil. Mutige laufen einmal ganz rüber – schwindelfrei sollte man aber besser sein, denn es schwankt ganz schön und man kann durch den Boden der Brücke nach unten schauen…

Die Recherchereise wurde unterstützt von Tirol Werbung, Tourismusbüro Lechtal und Tourismusverband Lechtal-Reutte. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.