Ausflug, Norddeutschland
Kommentare 1

Auf zum Krokusblütenfest: Lila satt in Husum

Blühende Krokusse vor historischer Architektur

„Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern…“ – ganz nach Mörike wehen zurzeit wieder die ersten warmen Lüftchen. Aber weit im Norden ist nix mit blau, dort ist im Frühling erstmal zartlila angesagt: Millionen von Krokussen überschwemmen den Schlossgarten von Husum. Und die Stadt feiert…

… das alljährliche Krokusblütenfest – natürlich mit Krokusblütenkönigin, offizieller Krokusblütentorte,  Krokusblütenfestflaggen und so weiter und so fort. Man kann aber auch einfach nur im Park spazieren gehen… 😉

Lila Hülle, gelbes Herz

WARUM hier so weit im Norden so viel Krokus blüht? Mehrere Erklärungen kursieren, wer das lila Meer hier angesiedelt hat. 4-5 Millionen Blüten. Das größte Krokus-Vorkommen weitab vom Mittelmeerraum, übrigens:
Entweder waren es Mönche im 15. Jahrhundert, die – ihr Kloster stand dort, wo heute das Schloss ist – versuchten, die wertvollen Safranfäden aus den Krokusblüten zu ernten. Teurer gelber Farbstoff, noch heute rund ums Mittelmeer gewonnen, unter anderem, um kostbare Kirchengewänder zu färben. Oder Silber zu „Gold“ zu „machen“. Oder es war doch vielleicht im 17. Jahrhundert die Herzogin Marie Elisabeth, die ein großes Faible für die Konditorei hatte. Und den Safran für ihre Torten gebrauchen konnte. Kennt Ihr ja alle:

Backe backe Kuchen, der Bäcker hat gerufen,
wer will schönen Kuchen backen, der muss haben sieben Sachen:
Zucker und Salz, 
Butter und Schmalz,
Eier und Mehl,
Safran macht den Kuchen gehl!

Schön gehl, also gelb, das war das Ziel. Dumm nur, dass die Gärtner die falsche Krokussorte gewählt hatten: Safranfäden gibt’s nur beim Crocus sativus, der heißt sogar „Safran“ –  in Husum aber blüht Crocus napolitanus

Uns ist’s egal. Schön anzusehen allemal. Und Theodor Storm hat das lila Blütenwunder auch nicht gestört. Heute hat er es direkt vor Augen.

Das Festival zum Krokus

Aktuell übrigens findet das Fest am 18. und 19. März statt – gerade rechtzeitig noch für einen spontanen Kurztrip nach Norden!?
Die meisten Blüten blühen übrigens rund um das „Schloss vor Husum“, wie es offiziell heißt. Aber auch im Rest der Stadt ist was los: Ein Spielmannsumzug, die Krönung der neuen Königin am Alten Rathaus, Stadtführungen bis hin zu einem Nachtwächter-Rundgang, Kunsthandwerker im Schlosshof, ein verkaufsoffenes Wochenende obendrein.

Oder seid Ihr selber auf den Geschmack gekommen? Krokusmeer im eigenen Garten? Knollen ausbuddeln im Park gilt nicht, aber auf dem Blumen- und Pflanzenmarkt gibt’s bestimmt welche zu kaufen…
So, jetzt genug (unbezahlte) Werbung gemacht – es ist einfach eine tolle Atmosphäre in Husum. Besonders wenn die Sonne rauskommt! Die Tiere sind auch immer voll mit dabei:

Hier gibt’s mehr Informationen zum Krokusblütenfest

Und mehr über Husum und Theodor Storm: Silke hat sie auch schon besucht: Treffen mit Theodor

Oder wollt Ihr noch andere Frühlingsblüher besuchen (manche sogar auch mit eigenem Festival): Wir hätten da noch zehn weitere Tipps

1 Kommentare

  1. Vielen Dank für die tollen Fotos. Mein Mann und ich reisen sehr viel und haben schon die eine oder andere Ortschaft besucht. Doch meistens sind wir in Hotels, die in der Nähe vom Strand liegen. Für den nächsten Urlaub habe ich bereits ein Hotel gefunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.