Familie, Reisen
Kommentare 2

Im Familien-Wanderparadies Stubaital

Meine Tochter ist kein Fan des Wanderns – um es mal freundlich auszudrücken. Das ist nicht nur schade, sondern richtig blöd. Denn der Rest der Familie liebt es, Natur und Landschaften in Wanderschuhen zu entdecken. Wie gut, dass es für dieses Dilemma so großartige Themen-Wanderwege wie im familienfreundlichen Tiroler Stubaital gibt.

Die Tochter mault, als sie die Pläne für den Tag hört: Wandern im Wanderzentrum Schlick 2000 im österreichischen Stubaital. Hilft nichts, sie muss mit. Mit der Gondel geht´s hinauf zur Bergstation Kreuzjoch, oben machen wir einen Abstecher zur Aussichtsplattform und staunen über den weiten Blick ins Tal und die mächtigen Kalkkögel gegenüber. Die verwitterten, grauen Riesen werden uns die ganzen nächsten Stunden begleiten.

Dann gehts los, immer talabwärts (und das auf so gut befestigten Wegen, dass hier sogar ein Kinderwagen rollen kann). Das ist die erste gute Nachricht für die Kinder: keine Steigungen. Die zweite gute Nachricht: Im Wanderzentrum Schlick 2000 reihen sich mehrere Themenwege aneinander. Es geht direkt los. Die beiden sausen von Station zu Station und merken garnicht, dass sie eigentlich ja wandern. Der Naturlehrpfad stellt Flora und Fauna der Alpen vor, an einigen Stationen kann gedreht und gekurbelt werden.

In Serpentinen windet sich der Weg zwischen Zirben und an unzähligen Alpenblumen vorbei bergab. Es duftet würzig, die Luft ist mit rund 20 Grad warm und dennoch angenehm frisch – perfekte Wanderbedingungen.

Die Kalkkögel in der Schlick 2000

Die Kalkkögel haben wir die ganze Zeit vor Augen und können uns einfach nicht sattsehen, was für eine Kulisse! Wanderführer Werner entdeckt mit geschultem Auge einen Sportler im Klettersteig. Der ist allerdings echt nur was für Könner! Wir bleiben lieber auf dem bequemen Weg. Nun folgen auf dem Pfad die Tiere der Alpen, aus Holz geschnitzt sitzen auf jeweils einer Stele Adler, Murmeltier und Gämse. Apropos sitzen: Für Kinder, die eine Pause brauchen, gibts´sogar extra Bänke. Aber ernsthaft Pause? Nicht nötig. Am Ende lockt dann der Tier-Weitsprung, sich mit den Vierbeinern zu messen: Wer springt so weit wie ein Fuchs, ein Steinbock oder ein Eichhörnchen? Die Kinder versuchen es immer wieder. Ganz vorn mit dabei: die eigentlich fußfaule Tochter.

Nun taucht die Schlickeralm am Ende einer Wiese auf. Juhu, Pause! Nach erfrischendem Skiwasser, Tiroler Knödeln und luftigem Kaiserschmarrn fordert der Erlebnisweg mit Balancier- und Kletterstationen und einer Slackline die Geschicklichkeit der Kinder. Gar nicht so einfach! Dann folgt der Höhepunkt der heutigen Wanderung: der Scheibenweg. In einer langen Holzrinne rollt eine große Holzscheibe (die man an der Talstation der Bergbahn ausleiht, also unbedingt gleich zu Anfang dran denken!) hunderte von Metern talwärts, immer wieder unterbrochen von Spielstationen, bei denen die Scheibe ebenfalls zum Einsatz kommt. Und schon geht´s weiter, immer der Scheibe nach. Einmal saust sie aus der Rinne, quer über den Weg und seitlich einen steilen Hang hinunter auf die Kuhweide. Also nichts wie hinterher… Insegesamt ist der Scheibenweg wirklich eine super Idee, die richtig Laune macht! An der Talstation dann nicht vergessen, die Holzscheibe wieder abzugeben.

Aber so weit wind wir noch nicht. Vorher müssen rund um die Mittelstation der Bergbahn noch dringend die neuen Baumhäuser entdeckt werden. In den schön und phantasievoll gestalteten fünf Holz-Baumhäusern warten immer neue Spiele und Klettermöglichkeiten, mal mit Netzen, mal mit einer Seilbahn. So vergeht noch einmal einiges an Zeit, bis wir mit der Gondel zurück ins Tal schweben. Nach diesem Tag in den Bergen sind nicht nur wir Großen zufrieden, auch die Kinderaugen strahlen. Dabei waren wir doch wandern! 😉 Alle Themenwege in der Schlick 2000 sind übrigens kostenlos.

Info Tirol: www.tirol.at

Info Stubaital: www.stubai.at

Tipp: Mit der Stubai Super Card ist u.a. die Benutzeung der Bergbahnen und des ÖPNV im Tal kostenlos und es gibt viele weitere Vergünstigungen. Man bekommt sie bei teilnehmenden Vermietern kostenlos als Teil seiner Buchung oder beim Tourismnusverband und den Bergbahnen für 64 Euro (Kinder die Hälfte).

Die Recherche wurde von Tirol Tourismus unterstützt, danke dafür!

 

 

Kategorie: Familie, Reisen

von

Seit ich denken kann, zieht es mich in den Norden. Das spezielle Licht im Sommer, der Duft der Wälder und die Weite des Fjälls... Als Journalistin und Buchautorin bin ich außerdem gern in Europa und in Niedersachsen unterwegs.

2 Kommentare

    • Hallo Peter, im Winter kenne ich es noch hingegen noch nicht. Im Sommer aber auf jeden Fall: unbedingte Empfehlung, ist wirklich schön da mit dem WildeWasserWeg, dem Gletscher und den vielen Wandermöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.