Nachhaltigkeit, Rezept
Schreibe einen Kommentar

Schneeäpfel & Apfelschnee (+Rezept)

Gerade fegt ein Sturm quer durch Deutschland, im Harz sind die ersten Straßen gesperrt, dort herrscht gerade neben dem Wind auch Schnee satt. Was mich an den tollen Apfelbaum in Tschechien erinnert, dessen Früchte durch den frühen Wintereinbruch alle eine dicke weiße Haube kriegten.  Apfelschnee halt. Den kann man aber auch in der Küche zaubern, dann auch noch süß und lecker für den Gaumen. Hier mal  das passende, ganz einfache Rezept zum Baum:

Ihr braucht vor allem:
Ein paar mürbe Äpfel zum Aushöhlen, Süßes und Sahne,
Die größte Kunst liegt vielleicht darin, das Fruchtfleisch samt Kerngehäuse herauszubekommen, ohne dass die Schale reißt. Mit ein bisschen Übung klappt das aber ganz gut  für weiche Äpfel. Und für härtere Kandidaten eignen sich vielleicht gezackte Grapefruitlöffel. Oder vielleicht finden sich in den Schubladen noch „Halloween-Tools“, mit denen man harte Kürbisse von ihrem Innenleben befreit?

Schneeapfel mit Apfelschnee – REZEPT

Beliebig viele mürbe Äpfel (wer härtere Exemplare lieber mag, kann sie 
    vorher im Ofen ca. 15-30 Minuten bei ca. 150°C weich dünsten)

Jeweils die obere Kappe Deckel abschneiden und das Innere bis auf eine 
    dünne Apfel-Wand aushöhlen
Das herausgenommene Fruchtfleisch per Gabel zerkleinern,
   mit etwas Zitronensaft am Bräunen hindern.

Die passende Menge Sahne (etwa das selbe Gewicht wie das Fruchtfleisch abwiegen) 
   mit etwas Zucker, Honig oder Stevia süßen, je nach persönlichem Geschmack und Daffke.

Wer nach Abwechslung sucht, kann die Masse auch nach Belieben mit Zimt, Karamell
   oder auch Rum oder Apfellikör abschmecken. Schokolade als Stückchen, Raspel o.ä. 
   geht natürlich auch immer ;)

Sahne stabil aufschlagen unter die Apfelmasse heben und vorsichtig mischen, dann 
   alles mit einem Löffel in die Schalen-"Schalen" füllen

Servieren :)

Schmeckt besonders gut an langen dunklen Winterabenden !!

 

Kategorie: Nachhaltigkeit, Rezept

von

"Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon" - so wahr! Also fuhr ich als Kind in Büchern um die Welt, bis nach Taka-Tuka-Land. Heute bin ich "in echt" unterwegs und schreibe manches Buch selber ;) Per Bahn, Pedale, Paddel und per pedes reise ich am liebsten, als Wissenschaftsjournalistin, Reiseautorin und Fotografin immer mit offenem Blick. Und einem Faible für Sprachen. In Bolivien und der Arktis, Australien, China oder Island. Slowenien, Polen. Finnland. Ach... Reisen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.