Alle Artikel in: Ausflug

Landesmuseum Hannover: Der Dinosaurier-Ausflugstipp für Regentage

Regen, Regen, Regen – tun sich bei Euch auch gerade die Himmelsschleusen auf? Dann habe ich einen Indoor-Ausflugstipp. Niedersachsen entwickelt sich ja immer mehr zum Bundesland für alle Dinosaurierbegeisterten. Die meisten Ausflugsziele sind draußen, doch es gibt eine tolle Ausnahme: das Niedersächsische Landesmuseum Hannover.

Grenzland Emsland: Heideblüte geht auch ohne Schnucken

Die meisten Menschen denken bei Heide sofort an die gleichnamige Landschaft rund um Lüneburg. Die hat jedoch den Nachteil, dass es zur Hochsaison ziemlich überlaufen ist. Nicht so im Naturpark Moor – Veenland. Er liegt rund um die Grenze zu den Niederlanden, einstiges Niemandsland. Nach dem Krieg war hier nicht einmal klar, wo Deutschland anfängt und die Niederlande aufhören. Anfangs auch ein Grund für Konflikte. Heute arbeiten die beiden Länder eng zusammen, ein grenzenübergreifender Naturpark ist entstanden, der nicht nur jede Menge Moor zu bieten hat, sondern auch Heidekraut ohne Ende. Und Schafe. Aber die sind ein wenig anders als ihre Kollegen im Osten… 

Elbsandsteingebirge: Klettern für Kerle

Für abenteuerlustige kletterbegeisterte  Kinder ist das Elbsandsteingebirge der perfekte Ort. Bizarre Felsformationen mit ihren Knubbeln, Nasen und Mulden locken alte und junge Gipfelstürmer zum Kraxeln und Bezwingen ein. Aber auch Radfahrer, Wanderer und Eltern mit Kinderwagen kommen auf gut ausgebauten und ausgeschilderten Wanderwegen auf ihre Kosten und zu guter Letzt liegt auch die Kulturstadt Dresden nur einen Katzensprung von der Sächsischen Schweiz entfernt. 

Klein und Groß auf Felsen

Odenwald: Abtauchen im Lautertaler Felsenmeer

„Spring!“ – tönt es links von mir ermutigend. „Ich hab‘ nicht so lange Beine wie Du“ – kommt es von rechts. Wer im Lautertaler Felsenmeer steht, den umschwirren Kommandos und Kommentare, denn rundherum klettern kleine und große Menschen über kleine und große Felsbrocken immer weiter nach oben. Los geht’s am Parkplatz, ganz unspektakulär…

Berchtesgadener Land – Winterwandern mit Schneepuder auf der Nase

Ich traue meinen Augen nicht, es ist einfach fantastisch: So viel Schnee hatte ich gar nicht erwartet, wow! Von den Grabsteinen auf dem Friedhof in Berchtesgaden, die alle Schneehauben tragen, bis zu den dicken Wattebäuschen, die auf Zweigen und Ästen liegen: Alles wirkt sanfter, viel weicher – der Schnee rundet die Kanten dieser Welt.