Autor: Iris Schaper

Landesmuseum Hannover: Der Dinosaurier-Ausflugstipp für Regentage

Regen, Regen, Regen – tun sich bei Euch auch gerade die Himmelsschleusen auf? Dann habe ich einen Indoor-Ausflugstipp. Niedersachsen entwickelt sich ja immer mehr zum Bundesland für alle Dinosaurierbegeisterten. Die meisten Ausflugsziele sind draußen, doch es gibt eine tolle Ausnahme: das Niedersächsische Landesmuseum Hannover.

Grenzland Emsland: Heideblüte geht auch ohne Schnucken

Die meisten Menschen denken bei Heide sofort an die gleichnamige Landschaft rund um Lüneburg. Die hat jedoch den Nachteil, dass es zur Hochsaison ziemlich überlaufen ist. Nicht so im Naturpark Moor – Veenland. Er liegt rund um die Grenze zu den Niederlanden, einstiges Niemandsland. Nach dem Krieg war hier nicht einmal klar, wo Deutschland anfängt und die Niederlande aufhören. Anfangs auch ein Grund für Konflikte. Heute arbeiten die beiden Länder eng zusammen, ein grenzenübergreifender Naturpark ist entstanden, der nicht nur jede Menge Moor zu bieten hat, sondern auch Heidekraut ohne Ende. Und Schafe. Aber die sind ein wenig anders als ihre Kollegen im Osten… 

Meine 11 Tipps für… Ecuador

Gerade macht ein Musikvideo im Internet Furore, das die Schönheiten von Ecuador zeigt – mit rund zehn Millionen Aufrufen innerhalb von nur drei Tagen. Alle Welt will plötzlich auch in das Land reisen, das ich selbst so lieben- und schätzengelernt habe. Ein schönes Gefühl! Gleich zeige ich Euch meine 11 persönlichen Highlights, aber erstmal natürlich den Anlass dieses Beitrags: das Musikvideo von Nicky Jam:

Das erste Mal mit E-Bike: Auf dem Werra-Radweg

Der Werra-Radweg führt von der Quelle des Flusses in Thüringen bis Hann. Münden. Ich bin die letzte Etappe umgekehrt gefahren, von der Dreiflüssestadt bis nach Witzenhausen. Gleichzeitig war das auch meine Premiere auf einem E-Bike. Nach einer kurzen Einführung durch die Chefin des Fahrradshops in Hann. Münden strampelten wir einen kleinen Berg hoch. Das ging dank Power-Modus des E-Bike ganz easy, doch dann kam schon das erste Hindernis: die Hängebrücke über den Fluss, zwei Treppen gilt es hier zu überwinden. Da ist so ein E-Bike plötzlich gar nicht mehr praktisch, denn die Teile sind dank Akkus, Motor und verstärktem Rahmen verdammt schwer. Zum Glück waren wir in der Gruppe unterwegs und konnten immer zu zweit schleppen. Allein würde ich mir das aber nicht antun wollen. Als wir auch noch die romantische Mühlenbrücke hinter uns gebracht haben (um Brücken kommt man in der Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden nicht herum, das macht aber gerade einen besonderen Reiz aus), geht es endlich auf in Richtung Werra. Am Fluss entlang Von den drei Radwegen an Weser, Fulda und Werra gilt der …

Fifty Shades of Green – im Frühlingswald

Wer sagt eigentlich, dass nur der Herbst den Wald so richtig schön leuchten lässt? Die Baumarten treiben im Frühlingswald zu unterschiedlichen Zeitpunkten ihre Blätter und geben ein buntfleckiges Bild. In den letzten Wochen habe ich es genossen, durch den Harz und Solling zu streifen. Sämtliche Grüntöne des Farbspektrums treffen sich hier beim Stelldichein: Dunkles Tannengrün kontrastiert mit dem Frühlingsgrün der ersten Buchenblätter, die ein zarter Haarflaum wie ein Heiligenschein umgibt. Die ersten dunklen Rotbuchenblätter wagen sich hervor und bieten einen Gegenpol zu den gelbgrünen, weichen Nadeln der Lärche. Hier ein paar Impressionen:

Wunsch und Wirklichkeit am Kathedralenstrand

Eins vorweg: Der Kathedralenstrand in Nordspanien ist ein Naturwunder. Das Internet strotzt förmlich vor Fotos der beeindruckenden Felsen – ohne Menschen natürlich. Das ist allerdings ein Trugbild. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr den Strand menschenleer seht, ist aber zumindest im Sommer sehr gering. Besucher überall. Zumal die an gotische Kathedralen erinnernden Steinformationen nur bei Ebbe zu sehen sind – das vermindert noch einmal die Anzahl der täglich verfügbaren Stunden für alle.