Alle Artikel mit dem Schlagwort: Restaurants

Frankreich: Spitzenküche in der Bretagne

Noch immer ganz ins Schreiben vertieft, doch mein Merian-Reiseführer zur Bretagne nimmt langsam, aber sicher Gestalt an. Bin fast fertig – Juchhu! So sitze ich Tag für Tag an meinem Schreibtisch und schaue raus ins zurzeit stürmisch-kalte Düsseldorf, denke an meine Recherchereise durch den Westen Frankreichs zurück. In bester Erinnerung ist mir da mein Nachmittag bei dem sympathisch-gemütlichen Chef Guy Guilloux in der Nähe des Maler-Dorfes Pont-Aven geblieben.

Palma: Geheimtipps mit Tapas, Wein und Austern

Wenn die Tage kürzer und kürzer werden und in Deutschland die Eiseskälte schon langsam unter den Türen hindurchkriecht, dann ist es im Süden Spaniens noch meist so richtig schön gemütlich: Die Sonnenstrahlen ziehen schon früh morgens über das Kopfsteinpflaster des fast wie leergefegten Plaça de Cort und legen sich um den jahrhundertealten, knorrigen Olivenbaum, endlich werden die Hundertschaften von Kreuzfahrtgästen weniger – und es legt sich etwas Ruhe über die Hauptstadt Mallorcas. Hier ein paar gute Tipps für euch in Palma – eine der schönsten spanischen Städte vor allem im Winter.

Kapstadt: Tipps rund um Design – in der schönsten Stadt Südafrikas

Bereits seit etlichen Jahren gilt die Mother City als Schmelztiegel für Kreative und Designer aus aller Welt. Seien es nun Modeschöpfer, TV-Produzenten, Möbeldesigner, Keramikkünstler, Kunstschmiede oder Maler. Sie alle tummeln sich in Kapstadt. Dieses Jahr ist die zweitgrößte Stadt Südafrikas sogar Welt-Designhauptstadt. Viele der 460 Projekte zeigen auf, wie Design auch die sozialen Lebensverhältnisse verändern kann. Ich habe einige in Kapstadt und Umgebung besucht, aber auch ein paar Tipps zusammengestellt, wo ihr toll übernachten, entspannen und in Design-Umgebung essen gehen könnt.

Long Island: Die Hamptons – meine zweite Heimat

Noch immer einer der schönsten Orte an der Ostküste, auch wenn es längst kein Geheimtipp mehr ist: die Hamptons auf Long Island. Eine Reisefeder kommt schon seit ihrer Kindheit her, nämlich ich. Es ist meine zweite Heimat. Keine eineinhalb Stunden von New York entfernt, ist es noch immer ein Paradies auf dem Lande.

Kapstadt-Tipp: Schlemmermarkt in alter Keksfabrik

In der Stadt der Genüsse und tollsten Restaurants – nicht nur Südafrikas – haben wir uns kürzlich in einen echt urig-gemütlichen Wochenendmarkt verguckt: Eine abbruchreife Keksfabrik wurde vor einigen Jahren im zurzeit immer trendiger werdenden Stadtteil Woodstock mit Antiquitäten- und Designerläden, Boutiquen, schnuckeligen Cafés und einem der besten Restaurants von Kapstadt, The Test Kitchen, (www.thetestkitchen.co.za) stilvoll restauriert. Jeden Samstag treffen sich hier Freunde guten Essens und Trinkens in einer alten Markthalle, auf dem Old Biscuit Mill-Market. Ein toller Tipp!

Amsterdam: Wie bei Oma in der Stube

Junge Studenten fläzen sich gemütlich auf loungigen Matratzen vor einem Café, genießen endlich die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings. Ein paar Tulpenhändler versuchen, auf der Grachtenbrücke ihre Ware an den Mann zu bringen. Es ist dieses herrlich offene Lebensgefühl, was diese Hafenstadt so anziehend macht. Ich bekomm‘ direkt gute Laune, als ich zu dem hippsten Brunch-Laden Amsterdam s in dem alternativ-schicken Stadtviertel „Jordaan“ aufbreche.