Alle Artikel in: Weihnachten

USA, Schnee, Long Island

Winter: Die kalte Jahreszeit naht

Es wird kälter und kälter. Tag für Tag. Der Winter liegt schon in der Luft, vor allem abends, feucht-uselig, wenn ich meine Runde durch die leeren, noch mit Laub bedeckten Straßen gehe. Wir freuen uns, bald hängen wir wieder die kleinen Lämpchen und bunten Glöckchen an die Tannenbäume, der Kamin wird angezündet und die rot-gelben Weihnachtssterne leuchten im Wohnzimmer. Hier ein paar Worte von Ernst Stadler zum Beginn der kalten, aber auch gemütlichen Jahreszeit – und ein paar winterliche Impressionen aus Long Island.

11 Tipps für… Weihnachtsmärkte mit Atmosphäre

Vielleicht habt Ihr auch keine Lust auf drängelnde Menschenmassen, blinkende Mützen und Gruppen von grölenden Glühwein-Trinkern? Voilá, zückt den Terminkalender: Hier kommen Deutschlands schönste Themen-Weihnachtsmärkte mit Atmosphäre – ob in viktorianischer Steampunk- und Gaslight-Romantik, mittelalterlich, in urigen Kellergewölben, romantischen Wäldern und Schluchten oder märchenhaft mit Aschenbrödel. 

Weihnachtssterne aus Island: Teig statt Brottüten

Endlich! Heiligabend ist da, der Vorweihnachtsstress hat ein Ende, nix geht mehr – und jetzt geht’s los, Entspannen ist angesagt. Lecker speisen, Geschenke auspacken, liebe Menschen genießen. Und jetzt? Fondue? Brettspiel? Für alle auf Ideensuche hier nochmal eine Tradition aus Island, die voriges Jahr etwas unterging: Das traditionelle Laufabrauð-Backen macht in der Gruppe am meisten Spaß. Und weil die knusprigen Weihnachtssterne auf der großen Insel auch gern zu Silvester gegessen werden, habt Ihr noch ein paar Tage zum Experimentieren!

Weihnachtsstern? DAS ist ein Weihnachtsstern…

Wenn wir hier im Dezember kleine Blumentöpfchen mit Weihnachtssternen aufstellen, kann man auf Madeira wahrscheinlich nur über diese Winzlinge lachen. Dort werden die Pflanzen haushoch, verwilderte Exemplare blühen jetzt in der Vorweihnachtszeit überall. Und auch sonst scheint auf der Insel alles in bisschen größer zu sein…

13. Dezember: Lussekatter-Rezept

Heute feiert ganz Skandinavien das Fest der Lichterkönigin Lucia. Wen wunderts, dass diese schöne Lichtertradition dort so einen großen Stellenwert hat – ein bisschen Licht oder zumindest symbolische Lichtblicke braucht man einfach in der Dunkelheit des Dezembers. Nicht fehlen dürfen in Schweden & Co. die Lussekatter (übersetzt Luciakatzen), frisches Safran-Hefegebäck mit Rosinen in typischer Kringelform (hmm…). Sie sind ganz leicht zu backen. Hier ist das Rezept: Zutaten: 200 ml Milch, 50 g Butter, 400 g Mehl, 80 g Zucker, eine Prise Salz, ein Würfel Hefe, ein Döschen gemahlener Safran (0,1 g, gern auch mehr), 30 g Rosinen, ein Ei Und so gehts: Die Milch mit der Butter, dem Zucker und dem Safran erhitzen und wieder abkühlen lassen. Wer mehr Safran-Aroma und eine gelbere Farbe möchte, nimmt mehr Safran (der aber bekanntlich sehr kostbar und entsprechend teuer ist). Die Hefe in der lauwarmen Flüssigkeit auflösen. Mehl mit dem Salz in eine Rührschüssel geben. Die Hefe-Milch unter Rühren zugeben, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Zugedeckt eine Stunde gehen lassen. Dann den Teig noch einmal gut durchkneten …

Kalendertürchen 24, Sterndekoration

Island, 13 Weihnachtstrolle und gebackene Schneeflocken: Laufabrauð

Hoch im Norden, wo die Nächte zurzeit noch länger sind als hier, verkürzen Islands Kindern die 13 Weihnachtstrolle samt Weihnachtskatze die Wartezeit bis zum Fest. Und die ganze Familie backt knuspriges Laufabrauð – hauchdünne Brotfladen wie Spitzendeckchen oder Schneeflocken. Dörte hat natürlich das Rezept mitgebracht.

Grüße vom Mittelalter-Weihnachtsmarkt Hannover

Schade, jetzt ist er vorbei – der mittelalterliche Weihnachtsmarkt war wirklich einer der Höhepunkte von Hannovers Weihnachtszauber. Zwischen Marktkirche Leineufer haben mittelalterlich gekleidete Herren und Damen Kleidung, Ketten oder Schnaps verkauft, duftende Köstlichkeiten ebenso wie Armbrustschießen oder Eier detschen angeboten. Vier Reisefedern, Iris, Anke, Dörte und Andrea sich gestern dort getroffen und Bilder mitgebracht. Die Stimmung war wunderschön – schaut selbst.

Lecker Trdelník: die „neue Tradition“ auf Prags Weihnachtsmärkten

Wer je auf einem tschechischen Weihnachtsmarkt unterwegs war, kennt die knusprigen Zucker-Zimt-Kringel mit dem Zungenbrecher-Namen „Trdelník”. Oder „Trdlo”, das gibt nur einen kleinen Knoten in der Zunge.  Und die braucht man ja noch, um sich selbiges Gebäck darauf zergehen zu lassen. Dörte hat die schönsten Weihnachtsmärkte in Prag abgeklappert und verglichen. Und natürlich auch ein Rezept mitgebracht…