Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ostküste

Maine

Maine: Das Land der Hummer

Maine – das Land der Hummer. Die leckeren Krustentiere werden im Norden der Ostküste Amerikas noch immer en masse gefangen. Allein 2015 waren über 53 Millionen Lobster in den Netzen der Hummerfischer in Maine. Und nicht jeder darf fischen: „Die Angel-Lizenzen werden in den Familien weitergereicht, von Generation zu Generation. Eine große Ehre“, erklärt San Patrozello, Tourguide im Acadia National Park. 

Southampton beach, Strand

Long Island: 11 Tipps für die Hamptons – menschenleere Strände und spektakuläre Landhäuser

Kleine hübsche Orte im Neu-England-Stil mit schicken Bed & Breakfasts, edlen Restaurants, Galerien, luxuriösen Boutiquen und Antiquitätenläden – und menschenleeren Sandstränden mit langgezogenen Dünen. Keine zwei Stunden vom hektischen New York City entfernt liegen die Hamptons: ein 50 Kilometer langer Landstrich am Ostende der Insel Long Island.

Long Island: Die Hamptons – meine zweite Heimat

Noch immer einer der schönsten Orte an der Ostküste, auch wenn es längst kein Geheimtipp mehr ist: die Hamptons auf Long Island. Eine Reisefeder kommt schon seit ihrer Kindheit her, nämlich ich. Es ist meine zweite Heimat. Keine eineinhalb Stunden von New York entfernt, ist es noch immer ein Paradies auf dem Lande.

Endlose Dünen in Australien…

Sand, Sand, Sand – und dann ein weiter Blick aufs Meer. Nur drei Autostunden nördlich von Sydney liegt einer der schönsten Nationalparks an Australiens Ostküste, die ich besucht habe: Myall Lakes. Stundenlanges Stapfen durch die Dünen, unter einem Himmel mit ständig wechselnden Wolkenwelten – himmlisch! Benannt ist der Park nach mehreren Lagunen – den Myall Lakes – die hinter dem 40 Kilometer langen Sandstrand zwischen den Dünen eingebettet sind. Übernachten lässt sich im Schatten alter Eukalyptusbäume und grünen Palmwalds – Nachbarn sind die Warane auf den