Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nachhaltigkeit

Bei Zotter: Sepp und die Schokoladenfabrik

Osterzeit ist Schokoladenzeit. Denkt Ihr dabei automatisch an Hanf-, Fisch- oder Mehlwurm-Schokolade? Wohl nicht. Ich denke, Gott, wie lecker! Zumindest seit meinem Besuch in der Steiermark. Ich habe Zotters Schokoladenmanufaktur geliebt, wirklich… Der Chocolatier ist nicht nur für seine ungewöhnlichen Kreationen bekannt. Sondern auch dafür, dass ihm die Menschen am Herzen liegen, die die Rohstoffe dafür produzieren. Fair Trade, Bio und Genuss – das ist bei ihm kein Gegensatz, das läuft Hand in Hand. 

Wolle Wolle kaufe? Eine Meeresbiologin und ein Schafwollzentrum

Die Welt ist so groß und manchmal doch so klein. Da entdecke ich plötzlich eine Verbindung zwischen zwei Orten, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Der eine eine winzige Siedlung in Spanien, der andere ein Dorf in Tirol. Beide verbindet Schafwolle auf besondere Weise:

Kvilleken: Schwedens älteste Eiche

Die Sehnsucht nach blauem Himmel und grünen Bäumen ist offenbar nicht nur bei mir gerade groß. Schon wieder viel zu lange umgibt uns winterliches Dauergrau. Gerade fiel mir ein wenige Jahre altes Foto von Schwedens ältester Eiche in die Hände: Blau und Grün in Perfektion.

Spargel-Landschaft, mal anders – Windräder in der Natur?

Mitten zwischen den Feldern, auf dem Rad von Dorf zu Dorf in Niedersachsen, Sommer in der Luft… Da schlich sich ein Thema in meinen Vorderkopf, bei dem man sich kräftig in die Nesseln setzen kann. Oder zwischen alle Stühle…  Frage: Was sind Windräder in der Landschaft – Verschandelung oder Naturschutz? Vogelmord oder Klimarettung? Krachmacher oder Spritgeber für leise Elektroautos?  Gegen verhärtete Fronten…

11 Tipps für… das winterliche Tiroler Lechtal

Das stille Lechtal gehört für mich zu den schönsten Winterreisezielen in den Alpen. Denn der große, laute Skizirkus findet woanders statt. Hier im Naturpark Tiroler Lech konzentriert man sich lieber auf die stillen Seiten des Winters, und das ist einfach wunderbar entspannend. Ein bisschen Nervenkitzel in der Höhe gibt`s aber auch… meine 11 Tipps fürs Lechtal.

Nachhaltige Souvenirs: Warum wir lokale Produkte mitbringen

Als Reisejournalistinnen sind wir viel unterwegs, mal gleich um die Ecke in unserer Heimat Niedersachsen, mal rund um die Welt, und dabei fällt uns immer wieder auf, dass wir auch mit unseren Urlaubsmitbringseln Fußabdrücke vor Ort hinterlassen – etwa mit nachhaltigen Souvenirs.

Lechtal: ganz weit vorn mit regionalen Lebensmitteln

Mit seinen nur kleinen Skipisten konnte das österreichische Lechtal nie mit den großen alpinen Ski-Hochburgen konkurrieren. Gut so, denn genau dies erweist sich heute als großes Glück: Traditionen blieben erhalten, Bausünden und andere Folgen des Massentourismus blieben aus. Und auch der Fluss Lech profitierte davon. Er ist heute der letzte unverbaute Wildfluss der Nordalpen und mit dem mehr als hundert Kilometer langen Fernwanderweg Lechweg von seiner Quelle bis zum Lechfall ganz nah dran erlebbar. Dass Naturnähe, Nachhaltigkeit und gerade die Regionalität die Stärken des Lechtals sind, haben viele der meist familiengeführten Hotels und Pensionen erkannt. So zaubert die Küche im Hotel Post in Steeg nicht nur alpine Spezialitäten, auch die Zimmer sind mit viel Holz als Baustoff, unter anderem mit der alpinen Zirbe, modernisiert worden. Ich würde gern noch ein paar Tage länger bleiben. Auch, um nochmal in den phänomenalen Hängeliegen des ganz neuen Spa-Bereichs die Seele baumeln zu lassen. Aber an anderer Stelle im Tal ist es ja zum Glück auch schön: Im Hotel zum Mohren in Reutte zaubert Küchenchef Thomas Ruepp Leckeres aus …