Alle Artikel in: natürlich

Im feuchten Atem Gottes – mystischer Nebelwald auf La Gomera

Nochmal schnell Licht tanken, wenn die Tage in Deutschland dunkel werden… Der Winter ist der perfekte Zeitpunkt für eine Reise auf die Kanaren. Auf Naturbegeisterte wartet auf der zweitkleinsten Insel La Gomera ein absolutes Highlight, der mystische Nebelwald – Nationalpark und Weltnaturerbe der UNESCO. 

Pennsylvania: Bei den Amischen zum Abendessen

Meilenweit nur grüne Felder, rote Bauernhöfe und zwischendrin alte Pferdewagen, die über Schotterpisten rollen. An den Zügeln Männer mit Strohhüten, langen Bärten und schwarzen Hosen mit altmodischen Hosenträgern. Ich habe das Gefühl, mitten in einem Film zu sein, über das amerikanische Farmer-Leben vor 200 Jahren. Mädchen in langen Kleidern mit weißen Schürzen laufen oder fahren auf riesigen Rollern am Straßenrand entlang. Nur die lauten Autos und Lastwagen stören. Ich bin auf dem Weg zu Sara Fisher und ihrer achtköpfigen Familie – Amische. Sie leben in Bird-In-Hand, mitten in Lancaster County im amerikanischen Pennsylvania, mit ihnen rund 35 000 andere Mitglieder dieser täuferisch-protestantischen Glaubensgemeinschaft. Es ist die zweitgrößte Siedlung in den USA.

Der Ruf des Waldes: Auf Hirsch-Safari in Andalusien

Jetzt ist die Zeit der großen Gefühle, die Zeit der Hirschbrunft. Aus den Wäldern röhrt es kräftig, der Ruf der Wildnis kommt vom Hirsch. Ja, den kennen wir vom deutschen Wald. Aber es gibt Gegenden, wo man die Geweihträger überhaupt nicht vermutet. Nämlich in Südspanien.

Wanderabenteuer: Ameisen anspucken im Riedingtal

Gerade haben wir 11 kühle Orte für heiße Tage vorgestellt. Hier kommt noch einer: der Naturpark Riedingtal mit seinen erfrischenden Alpenbächen und Gletscherseen. Alm folgt auf Alm und die Steigungen könnten sanfter kaum sein. Ideal für eine Wanderung mit Kindern.

Eintauchen in die grünen Fluten: Waldbaden in Bad Iburg

Wieder so ein esoterischer Blödsinn, das war mein erster Gedanke. Auf der Landesgartenschau in Bad Iburg findet mehrmals wöchentlich das japanische „Shinrin Yoku“ statt, zu Deutsch Waldbaden. Was soll das sein? Ausgerechnet ein Trend aus der japanischen Meernation soll uns Deutschen mit unserer Waldverbundenheit noch etwas bringen? Und dann habe ich es ausprobiert – und mal wieder Vorurteile über Bord geworfen.