Alle Artikel in: Reisen

Äthiopien, Lalibela, Grottenkirche

Äthiopien: Die Kirche im Schoß der Erde

Noch im Halbdunkeln strömen hunderte von Gläubigen frühmorgens durch das winzige Dorf Lalibela auf 2630 Metern Höhe. In lange, weiße Gewänder gehüllt ziehen sie vorbei an einfachen, strohgedeckten Lehmhütten, offenen Feuerstellen und Getreidefeldern des heiligen Ortes in der zerklüfteten Hochebene im Nordosten von Äthiopien. Die orthodoxen Christen haben nur ein Ziel:

11 Tipps für… Reisebücher zum Verschenken

Wer schenkt wem was zu Weihnachten? Zum „was“ hätten wir Reisefedern ein paar Vorschläge: Schöne oder spannende Reisebücher rund um die Welt, andere Länder oder das Reisen im Allgemeinen; Klassiker oder Geheimtipps; bildgewaltige Coffee Table Books oder kleine Schätze für die Hosentasche; ganz neu erschienen oder geliebte alte Editionen – hier kommen unsere 11 persönlichen Highlights.

Leckerer Honigkuchen zur Adventszeit auf Madeira

Süß und klebrig ist er, hunderte von Kalorien garantiert, aber für Schleckermäuler gerade zur Adventszeit ist er unbedingt ein Muss: Der braune, mit Nüssen durchsetzte Honigkuchen, Bolo de mel de cana, ein Traditionskuchen und Stolz aller Madeirenser. Ich habe ihn vor ein paar Tagen auf der Blumeninsel Madeira mehrfach probiert. Am besten schmeckt er mir in der Fabrica Santo Antonio in Funchal, der hübschen weißen Hauptstadt mit ihren schroffen steilen Bergen im Hintergrund. 

Europa-Mystica-Verlosung: Herzlichen Glückwunsch!

Danke für Euer Interesse an und Eure Kommentare zu unserem neuen „Werk“ – der absolute Favorit war ja Stonehenge!! Vielleicht auch, weil der mit am bekanntesten ist? Na, so oder so: Das Buch hätte dann noch 246 andere Ziele (plus ein paar Extra-Kurztipps) zu bieten… Und, gute Nachricht: Der Verlag hat nochmal aufgestockt und uns statt 2 sogar 5 Exemplare zur Verlosung bereit gestellt! Also haben wir gestern abend das Glückskind-Orakel befragt und unsere Mini-Glücksfee hat die Gewinnerzettel gezogen – mit Pingu als Unterstützung. Je einen Band „Europa Mystica“ gewonnen haben: treibsandblog, Stefanie, diealex, Becky und Fuat Herzlichen Glückwunsch! Dann kriegt die Post also jetzt was zu tun… Wenn ihr mögt, berichtet dann doch mal, falls Ihr Euch vom Buch zu einem Besuch der Orte habt inspirieren lassen!   Wer leider leer ausgegangen ist, hat ja vielleicht noch Platz auf seinem Wunschzettel…? 🙂 Die Daten sind jedenfalls: Europa Mystica, Atlas der sagenhaften Orte und verwunschenen Plätze Verlag Frederking & Thaler – 34,99€ 320 Seiten, Hardcover 19 x 26 cm, ISBN-13: 978-3-95416-272-7

Mystisches Europa, Europa mystica – unser neues Buch (+Verlosung)

Draußen kalt und nass, drinnen lockt es warm zum Einkuscheln, Teetrinken, Bücherlesen? Wir hätten da einen neuen Wälzer für Euch – zum Schmökern, Stöbern, Lehnstuhlreisen… vielleicht auch als das ein oder andere Weihnachtsgeschenk?

Pennsylvania: Bei den Amischen zum Abendessen

Meilenweit nur grüne Felder, rote Bauernhöfe und zwischendrin alte Pferdewagen, die über Schotterpisten rollen. An den Zügeln Männer mit Strohhüten, langen Bärten und schwarzen Hosen mit altmodischen Hosenträgern. Ich habe das Gefühl, mitten in einem Film zu sein, über das amerikanische Farmer-Leben vor 200 Jahren. Mädchen in langen Kleidern mit weißen Schürzen laufen oder fahren auf riesigen Rollern am Straßenrand entlang. Nur die lauten Autos und Lastwagen stören. Ich bin auf dem Weg zu Sara Fisher und ihrer achtköpfigen Familie – Amische. Sie leben in Bird-In-Hand, mitten in Lancaster County im amerikanischen Pennsylvania, mit ihnen rund 35 000 andere Mitglieder dieser täuferisch-protestantischen Glaubensgemeinschaft. Es ist die zweitgrößte Siedlung in den USA.

Das Grüne Gold der Steiermark – und lecker! (+Rezept)

Wenn im Herbst auf Bildern und Werbeprospekten immer mehr große orange Kürbisse mit Halloweenfratzen auftauchen, dann lächeln die Kenner und die Steirer. Denn im Südosten Österreichs reifen dann die Ölkürbisse und liefern ihre Delikatesse: nicht das Fruchtfleisch, sondern die Kerne! Flach, dunkelgrün und groß wie ein Fingernagel – und lecker in allen möglichen Varianten.

Auntie Nane, die schönste Frau im Land des Lächelns

Manchmal begegnet man auf Reisen Originalen, die man nie vergisst. So ging es mir auf den Cook Inseln: Keine lacht so herzlich wie sie. Ihre Sätze beginnen oft mit „Darling“, „Honey“ oder „Sweetheart“. Und das klingt nicht aufgesetzt, sondern warm und liebevoll. Sie scheut sich nicht, die gleichen Kreationen zu tragen wie Herzogin Kate, obwohl sie einige Pfunde mehr auf die Waage bringt. Und doch ist diese Bewohnerin der Cookislands die schönste von allen.