Reisen
Schreibe einen Kommentar

Blütenpracht in Kew Gardens

Vor ziemlich genau einem Jahr bin ich durchs frühlingshafte London gelaufen. Die Stadt war mittendrin in ihren Olympia-Vorbereitungen, also noch ein bisschen geschäftiger als sonst …London_KewGardens1

Und da gab es dann diesen einen Tag überraschend als Geschenk: Bei 20 Grad Lufttemperatur und strahlender Sonne ist der in Kew Gardens vertrödelte Tag bis heute mein Highlight aus dem letzten Frühling. Gerade noch die Menschenmassen und der Trubel in City und Tube, war die Weite und Ruhe in dem weltberühmten Botanischen Garten einfach überwältigend. Und erst das Blütenmeer! Während in Deutschland ein paar Tage zuvor noch alles im Winterschlaf lag – so wie gerade jetzt wieder – , blühten dort die Obstbäume bereits prächtig.Und die gigantischen Rhododendren erst!

Ein Riesen-Rhododendron!

Ein Riesen-Rhododendron!

Nach dem obligatorischen Besuch im alten Palmenhaus – herrlich, wie der Zahn der Zeit mit leicht morbidem Charme Roststellen in die weißen Metallornamente gefressen hat – , entdete der Tag schließlich in der Nachmittagssonne mit Kaffee und Eis auf der Wiese. Wären dort nicht im Minutentakt Flugzeuge im Landeanflug auf Heathrow so dicht über unsere Köpfe hinweggedonnert, dass man sie unwillkürlich einzog, hätte ich glatt vergessen, dass die Millionenmetropole London nur eine Dreiviertelstunde U-Bahnfahrt entfernt liegt…

London_KewGardens

Detail aus dem viktorianischen Palmenhaus

Übrigens: Wer mag, kann bald in weitere 49 Highlights der britischen Hauptstadt in dem von Andrea und mir betexteten Bildband eintauchen, der Mitte April im Bruckmann Verlag erscheint (Highlights London: Die Weltstadt in einem Reisebildband).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *