Allgemein, Weihnachten
Schreibe einen Kommentar

Weihnachtsburger in Flensburg

Manchmal hat eine kleine Meldung große Wirkung. Als ich im Oktober die Meldung über den Weihnachtsburger im Hotel Alte Post in Flensburg las, lief mir nicht nur das Wasser im Munde zusammen, sondern es kam auch ein Stein ins Rollen…

Weihnachtlich geschmückter Laden in er Roten Straße in Flensburg

Wo (Weihnachts)Einkäufe wirklich Spaß machen: Hinterhof in der Roten Straße in Flensburg

Im Oktober habe ich wirklich noch keine Lust auf Weihnachten, dennoch las ich die Mail, die einen Weihnachtsburger in Flensburg ankündigte, eine Eigen- und Neukreation des Hotels Alte Post. Den Namen Alte Post hatte ich bis dahin auch noch nicht gehört, was daran liegt, dass ich Flensburg nur vom Wasser aus kenne und immer auf einem Schiff im Hafen geschlafen habe.

Weihnachtsburger mit pulled Rehfleisch im Restaurant 1871 – Grill & Buns in Flensburg

Yummie! Weihnachtsburger im Restaurant 1871 – Grill & Buns in Flensburg

Flensburger Weihnachtsburger mit Rehfleisch, Rotkohlsalat, Preiselbeeren-Creme fraiche und Walnüssen – lecker. Hungrig grübelte ich herum, was ich grad im Moment stattdessen essen könnte und so langsam entstand die Idee, einen winterlich-weihnachtlich-kulinarischen Adventskalender zu machen. Meine lieben Reisefedern waren begeistert oder zumindest überstimmt. Et voilá: Hinter den Türchen unseres Reisefeder Adventskalenders warten zum größten Teil kulinarische Überraschungen.

Weihnachtsbaum am Nordermarkt in Flensburg

Kinder haben ihre Wünsche auf die bunten Zettel geschrieben

Aber nun nach Flensburg, eine meiner absoluten Lieblingsstädte, nicht nur, weil ich da meinen Mann kennen gelernt habe (aber das ist eine andere Geschichte). Zwar ist Flensburg nicht so weit von Hamburg entfernt wie etwa Garmisch, aber eben auch nicht um die Ecke. Da traf es sich gut, dass ich noch eine Geschichte (Wintercampen) in Dänemark machen musste.

Lichterketten in Flensburg

Die gesamte Flensburger Fußgängerzone ist geschmückt und ein einziger Weihnachtsmarkt

Auf dem Rückweg machten wir (Freddie, Tilda und ich) in Flensburg Station und übernachteten im Hotel Alte Post. Die Alte Post liegt sehr zentral, Fußgängerzone und Hafen sind nur ein paar Schritte entfernt. Das Haus wurde erst vor rund einem halben Jahr eröffnet und ist ein großer Altbau, der stylisch mit skandinavischem Flair hergerichtet wurde. Wirklich sehr schön geworden.

Regenbogen über dem Flensburger Hafen

Wenig winterliches Wetter, statt Schnee und Sonne hatten wir Sturm, Regen und wie man sieht auch Sonne

Draußen peitschte der Regen und der Wind riss wütend an der Weihnachtsdeko und ließ die Lichtergirlanden tanzten. Egal, ich hatte es Freddie versprochen und wir liefen durch die Fußgängerzone, wo tapfere und Wetter gewöhnte Flensburger sich an ihren Punschtassen wärmten. Kein reines Vergnügen, das sah auch Freddie so und wir kehrten zurück zum Hotel, trockneten schnell uns und den Hund ab.

Ein Wal als Straßenschild

An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken wie dieses schöne Schild

Mit leisem, aber gefährlich knurrendem Magen gingen wir ins Restaurant 1871 – Grill & Buns. Zum Glück ging dann alles sehr schnell und die frisch zubereiteten Burger nebst Pommes und selbst gemachten Dipp standen vor uns. Yeah! Zeit zum Fotografieren hatte ich kaum, da wir so hungrig waren. Vor allem mein Fünfjähriger war genervt vom Fotomachen und wollte sich sofort über sein Cheeseburger hermachen. Durfte er auch.

Das Rehfleisch war super zart und der Rotkohlsalat saftig und vor allem auch bekömmlich. Freddies Favorit waren die Fritten, hausgemacht, außen knusprig, innen saftig. Seelenwärmer nach einem anstrengendem Tag. Flensburg kann nicht nur Fischbrötchen, sondern auch Burger.

Den Weihnachtsburger gibt es im Restaurant 1871 – Grill & Buns bis zum Zweiten Weihnachtsfeiertag für 10,50 Euro inklusive Krautsalat. Weitere Beilagen wie Pommes Frites (unbedingt), Süßkartoffelpüree oder Caesar Salad können extra geordert werden. Eine vegetarische Variante gibt es übrigens auch.

Das Hotel Alte Post hat uns zum Abendessen eingeladen. Danke dafür!

Kategorie: Allgemein, Weihnachten

von

Schon als Kind wollte ich nur eins: Raus in die Welt, Abenteuer erleben. Fernweh und Abenteuerlust stacheln mich noch immer an. Ob alleine, mit meinem Reisekind und meinen Hunden, reise ich am liebsten abseits der ausgetretenen Pfade und ich halte es wie Susan Sontag: „Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.