Reisen, Rezept
Kommentare 12

Poncha – Nationalgetränk auf Madeira

Caipirinha ist durch, Hugo auch. Wer nach neuen Alternativen und Ideen für das ideale Getränk zur Party sucht, ist hier richtig. Auf der portugiesischen Insel des ewigen Frühlings kommt keine Feier ohne Poncha aus. Den heimischen Cocktail gibt es in unzähligen Geschmacksvariationen in den typischen Bars. Hier habe ich Euch ein Rezept zum Nachmachen für zu Hause mitgebracht.

Die einen sagen, zuerst gab es den Zitronenponcha und später erst den mit Orangensaft. Andere genau das Gegenteil. Hier kommt ein Mischrezept direkt aus einer Poncha-Bar auf Madeira:

PONCHA 

2 cl frisch gepresster Zitronensaft
2cl frisch gepresster Orangensaft
1 TL Honig
3-4 cl Aguardente de cana (Zuckerrohrschnaps)

Den Honig mit einem Rührwerkzeug im Zitronensaft auflösen 
(die Madeirenser nehmen dazu einen speziell geformten Holzstößel 
namens "caralhinho", was übersetzt tatsächlich "Pimmelchen" heißt). 
Dann den Zuckerrohrschnaps dazugießen. 
Falls Ihr keinen madeirensischen Aguardente de cana zur Hand habt, 
geht auch der brasilianische Cachaça, im Notfall auch ein guter Rum. 
Am Schluss das Ganze mit frisch gepresstem Orangensaft verrühren.

Inzwischen gibt es Poncha nicht nur in den Ursprungsversionen mit Zitronen- und/oder Orangensaft, sondern auch mit Maracuja-, oder Mandarinensaft, am besten natürlich frisch gepresst.
Falls Ihr übrigens selbst eine Reise nach Madeira plant, kann ich Euch mehrere Poncha-Genussorte empfehlen. Zum einen die Bar „Venda Velha“ direkt im historischen Viertel der Hauptstadt Funchal. Zum anderen gelten die Bars in dem kleinen Fischerdorf „Câmara de Lobos“ (5 km westlich von Funchal) als Hochburg der Ponchas. Und dann ist da natürlich noch mein persönliches Highlight, die „Taberna Poncha“ im bergigen Hinterland.

Die hat uns unser Fahrer als Geheimtipp empfohlen, und tatsächlich waren wir die einzigen Auswärtigen, die dort ihr Gläschen Poncha getrunken haben. Überall auf an den Wänden der Bar haben die Besucher ihre Visitenkarten hinterlassen.

Die Leute knabbern gemütlich Erdnüsse (und schmeißen die Schalen anschließend auf den Boden, das knackt dann richtig schön unter den Füßen). Währenddessen quatscht man und nippt zum Tagesausklang an den süffigen Ponchas. Übrigens Vorsicht: Das Zeug schmeckt fast wie Limonade, aber hat es in sich!

Diese Recherchereise wurde unterstützt von Visit Portugal, vielen Dank dafür!

12 Kommentare

Kommentar verfassen