Ausflug, nah dran
Kommentare 2

11 Tipps für… Leeuwarden und Friesland


Die niederländische Stadt Leeuwarden ist zusammen mit dem umgebenden Friesland in diesem Jahr Europäische Kulturhauptstadt. Was sollte man sich nicht entgehen lassen?

1 De Oldehove

Ganz schön schief, oder?

Leeuwardens schiefer Turm ist schon von weitem sichtbar. Und auch, wenn er nur 40 statt hundert Meter hoch geworden ist und zudem ziemlich schief – der Backsteinturm De Oldehove ist das Wahrzeichen der Stadt. Und man kann hinauf und hat einen ziemlich guten Blick über Stadt, Grachten und Umland.

2 Fries Museum

Der Neubau des Fries Museums

Toller Neubau, tolle Sonderausstellungen im Kulturhauptstadtjahr. Ab Ende April sind 80 Werke von Maurits Cornelis Escher im Fries Museum, dem Museum von Friesland, zu sehen, dem Künstler mit den optischen Täuschungen auf seinen Bildern. Besser bekannt als M.C. Escher und in Leeuwarden geboren.

3 Altstadt mit De Waag

Die Alte Waage

Einfach nett hier, mitten in Leeuwardens Altstadt. Man sitzt an den Grachten, trinkt etwas und beobachtet wohlwollend die Menschen. So kann man´s aushalten. Vor allem im Sommerhalbjahr.

4 Kleine Kerkstraat

In der Kleinen Kerkstraat

Shoppen in Leeuwarden macht Spaß, nicht nur die großen Ketten haben hier Niederlassungen, auch nette kleine Lädchen locken mit ihrem Angebot. Besonders hübsch sind die Lädchen in der Kleinen Kerkstraat, die gleich beim De Oldehove um die Ecke liegt.

5 Käse von Zuivelhoeve

Die Qual der Wahl…

Käse, Oliven und Nüsse, Bier und Beerenburg (ein lokaler Kräuterbitter) – im Ziuvelhoeve-Laden in der Kleinen Kerkstraat hat man wirklich die Qual der Wahl. Ein Stück Käse geht da immer…

6 Stadtrundgang mit Einheimischen

Das Historische Zentrum

Auf einer Free Tour (die Guides arbeiten auf Trinkgeldbasis) lernt man auch unbekannte Ecken Leeuwardens kennen. Neuerdings samstags um 16 Uhr auch auf Deutsch. Die Touren starten am Historischen Zentrum.

7 Lan fan taal

Eingang ins Lan fan taal

Mit am besten hat mit das Lan fan taal, das Land der Sprachen in der Kulturhauptstadt gefallen. Rund ums Historische Zentrum gegenüber des schiefen Turms gibt es so einiges zu entdecken, an den roten Stelen kann man selnst Hand anlegen. Es finden auch immer wieder Veranstaltungen zur Sprache statt (auch Tanz als Körpersprache zählt übrigens dazu) – aoso Augen und Ohren offen halten!

8 Museumhaven Leeuwarden

Im Museumshafen (im Original mit „v“ geschrieben) schaukeln alte Segler auf der Gracht gleich beim Bahnhof und dem Fries Museum um die Ecke. Lecker essen kann man hier auch, zum Beispiel auf dem Pannekoekschip (na, was wohl?!).

9 Segeln auf dem IJsselmeer

Wer genug Kulturhauptstadtluft geschnuppert hat und im Museumshafen Lust auf Wasser bekommen hat, sollte die Gelegenheit nutzen, eine Runde selgeln zu gehen. Auf dem IJsselmeer schwappen die Wellen nie hoch, denn es ist ja „nur“ ein flacher Binnensee. Und an den Ufern locken viele nette, kliene Städtchen, in denen man die Nacht verbringen kann.

10 Trockenfallen im Wattenmeer

Apropos die Nacht verbringen: Noch schöner als in einem Hafenort am IJsselmeer lässt sich die Nacht mitten im Watt verbringen. Trockengefallen bei Ebbe. das geht natürlich nur mit dem passenden Plattbodenschiff und kundigem Skipper. Dann gibt es nichts Beeindruckenderes, als auf dem Meeresboden herumzulaufen und später zu spüren, wie die auflaufende Flut das Schiff wieder anhebt. Und die vielen Signallaternen bei Nacht um einen herum – ein magisches Erlebnis.

11 Sense of Place

Ebenfalls an der Nordseeküste Frieslands inszeniert sich am Mai das Kulturhauptstadt-Projekt „Sense of Place“ mit rund 25 großen Kunstwerken an Strand und Deich. Einfach aufs Rad schwingen und entdecken!

 

 

2 Kommentare

  1. Avatar

    Weite, Licht, entspannte, freundliche Menschen und das Meer. Mir hat es in Friesland sehr gut gefallen. Danke für die Tipps. Das wären auch meine Empfehlungen und einige mehr….

    • Avatar

      Hallo Robert, ich hoffe auch, ch schaffe es im Sommer nochmal hin, denn leider waren die Kunstwerke hinterm Deich noch nicht fertig…
      Liebe Grüße
      Anke

Kommentar verfassen