Reisen
Kommentare 22

23. April: Welttag des Buches (+ Verlosung)

rf_blog_welttagDesBuches---blogger2015-300x156Heute, am 23. April, ist Welttag des Buches. Ein Festtag f├╝r uns Schreiberinnen ­čÖé Denn wir schreiben ja nicht nur selbst B├╝cher, wir lesen nat├╝rlich auch super gern. Am liebsten, was mit Fernweh, Reisen und der weiten Welt zu tun hat. Hier stellen wir eucheine Auswahl unserer Lieblingsb├╝cher vor. Und wenn ihr uns im Gegenzug eure Favoriten verrratet, k├Ânnt ihr mit etwas Gl├╝ck sogar ein Buch gewinnen…

LieblingsbuchAnkes Lesetipp: Wei├če Nacht
Ich liebe den Norden, und eine meiner intensivsten Reiseerinnerungen liegt lange zur├╝ck: Eine Wanderung in Lappland auf dem schwedischen Kungsleden und danach eine Weile in einer alten Eisenbahnerh├╝tte bei Abisko wohnen, direkt an den Gleisen, auf denen mehrmals am Tag die schweren Erzz├╝ge nach Narvik vorbeiratterten. Nicht nur deshalb lese ich die B├╝cher von ├ůsa Larsson so gern, denn sie spielen dort oben, in und um Kiruna. Dass es Krimis sind, ist eher nebens├Ąchlich, auch wenn die Hauptperson, Staatsanw├Ąltin Rebekka Martinsson, ein sehr spannender Charakter mit Ecken und Kanten ist. Vor allem aber die intensive, n├╝chterne Beschreibung der Landschaft und der Menschen, die in ihr leben und von der rauen Natur, dem intensiven Sommer und dem langem, dunklen Winter hier oben gepr├Ągt wurden, finde ich einfach gro├čartig. Wenn Worte und Geschichten es schaffen, einen in der Phantsaie an Orte (zur├╝ck) zu versetzen, das spezielle Sommerlicht zu sehen und die Ger├╝che des Fj├Ąlls wieder in der Nase zu haben, ist das ganz gro├če Kunst. ├ůsa Larsson beherrscht sie.

Buchcover_IMG_0822Lesetipp von Silke:┬áAdam Johnson: Das geraubte Leben des Waisen Jun Do Immer mehr faszinieren mich L├Ąnder und Orte, die touristisch noch nicht breitgetreten und aufgeh├╝bscht sind. Eine Reportage ├╝ber Nordkorea┬áhat mein Interesse an dem r├Ątselhaften Land geweckt. „Das geraubte Leben des Waisen Jun Do“ konnte ich nicht mehr aus der Hand legen. Spannend, verst├Ârend, mutig und poetisch. Der Waisenjunge Pak Jun Do w├Ąchst in der grausamen Einsamkeit eines Waisenhauses auf, landet beim Milit├Ąr und sp├Ąter in den engsten Kreisen des „Geliebten F├╝hrers“ Kim Yong Il. Eine Reise durch ein grausames, unmenschliches Regime. Trotz┬átrotz aller erlittenen Qualen und den Versuchen, alles Menschliche zu zerst├Âren, schafft es┬áPak Jun, ein Quantum Menschlichkeit zu bewahren und seine gro├če Liebe zu retten. Ein bizarrer und wahnwitziger Plot. Eine Spionage-┬áund┬áLiebesgeschichte zugleich, die gro├če Themen wie Freiheit, Wahrheit und Identit├Ąt behandelt und mich tief beeindruckt hat. Der Journalist Christian Eisert hat Ferien in Nordkorea gemacht und ein ganz am├╝santes Buch dar├╝ber geschrieben – Kim & Struppi. Bis ich in das Land reise, wird es wohl noch ein wenig dauern, aber es steht auf meiner BucketList.

Frauenreisen - Vom Segen eines dicken festen Rocksrf_blog_titel-frauenreisen_150D├Ârtes Lesetipp: Vom Segen eines guten festen Rocks
Komisch, dass man immer nur von gro├čen Reisenden und Abenteurern wie Marco Polo, Roald Amundsen oder Henry Morton Stanley. Alles M├Ąnner. Dass auch unz├Ąhlige Frauen mutig und neugierig in unbekannte L├Ąnder aufbrachen, auf eigene Gefahr, ist viel zu wenig bekannt. Von Egeria, die 383 n.Chr. von Gallien nach Jerusalem pilgerte – samt spannendem Reisebericht – bis Alexandra David-N├ęel, die 1925 zu Fu├č ├╝ber den Himalaya als verkleidete Nonne ins tibetische Lhasa gelangte. Von Ann Davison, 1953 erste weibliche Atlantik-├ťberseglerin, ├╝ber die Fliegerinnen Amy Johnson und Amelia Earhart bis zu W├╝sten-Durchquererinnen, Afrika-Erkunderinnen und Gipfelst├╝rmerinnen. In ihrem Buch hat Mary Russell unter dem Thema FrauenReisen viele solcher Lebensgeschichten zusammengetragen. Schon etwas ├Ąlter ist es, aber antiquarisch ├Âfters zu finden. Und macht Lust, ├╝ber die eine oder andere Abenteurerin mehr zu lesen. Russell beschreibt, wie unterschiedlich die weiblichen Reisenden waren – viktorianische Ladys oder burschikose Adrenalinjunkies. Vor der Ehe fl├╝chtend oder von Forschergeist getrieben. Furchtlos, voller Zweifel oder der Liebe folgend. Eins hatten sie aber alle gemeinsam: Sie folgten einem inneren Drang. Und ├╝berstanden dabei unglaubliche Situationen. Wie Mary Kingsley, die im 19. Jahrhundert auf Expedition in Westafrika in eine Fallgrube st├╝rzte. Und lakonisch berichtete: „… von ein paar Sch├╝rfungen abgesehen, sa├č ich verh├Ąltnism├Ą├čig behaglich auf neun Elfenbeinspitzen, von denen einige drei├čig Zentimeter lang waren, gesch├╝tzt durch die F├╝lle meines anst├Ąndigen dicken Rockes….“

TraumpfadeLesetipp von Iris: Bruce Chatwin – Traumpfade
In diesem Buch geht es um so viel mehr als um Australien als Land oder Kontinent. Es geht darum, was uns Menschen ausmacht. Eine Freundin empfahl mir Traumpfade┬áin den 90ern, damals, als mich das Reisefieber packte. Und es hat mich lange Zeit fasziniert und meine Einstellung beeinflusst, warum? Weil Chatwin so unglaublich ├╝berzeugend die These vertritt, dass wir Menschen Nomaden sind wie die Aborigines. Dass wir deshalb reisen m├╝ssen, um gl├╝cklich zu sein. Das┬ánomadische Leben war f├╝r ihn die Urform menschlichen Seins, das, wozu wir eigentlich gemacht sind. Sesshaftigkeit ist tats├Ąchlich in unserer Stammesgeschichte erst sehr sp├Ąt entstanden. Ja, er hat Recht, da ist was dran. Aber vieles sehe ich heute┬áauch skeptisch: Dass es in unserer Natur liegen soll, auf Dauer mutterseelenallein durch die Gegend zu reisen wie es Reiseautoren nunmal meistens zu tun pflegen. DAS macht auf Dauer f├╝r mich nicht das Menschsein aus, da kann der kluge Herr Chatwin schreiben, was er will.┬áAber das w├Ąre ja auch nicht das echte Nomadenleben.┬áEchte Nomaden ziehen┬ámit der ganzen Familie und allen Lieben gemeinsam durch die Welt… hach,┬ádas w├Ąr┬┤s,┬áman wird ja noch tr├Ąumen d├╝rfen…

Cover_MERIAN_momente_Ostfriesland..Cover_MERIAN_momente_Weimar. und welches sind eure Lieblingsb├╝cher? Verratet sie uns. Unter allen, die ein Buch vorstellen, verlosen wir jeweils zwei Exemplare unserer gerade erschienenen Merian Momente-Reisef├╝her „Ostfriesland“ (geschrieben von Iris und Anke) und „Weimar Erfurt“ (von Andrea). Wir freuen uns sehr auf eure Buchtipps!

MerkenMerken

Kategorie: Reisen

von

Avatar

Seit ich denken kann, zieht es mich in die Natur. Und in den Norden. Das spezielle Licht im Sommer, der Duft der W├Ąlder und die Weite des Fj├Ąlls... Als Journalistin und Buchautorin bin ich au├čerdem gern in Europa und in Niedersachsen unterwegs.

22 Kommentare

Kommentar verfassen