Alle Artikel in: nachhaltig

Schilder-Bilder 1: Ganserl Crossing

Sicher sind Euch auch schonmal seltsame Warn- oder Verkehrsschilder aufgefallen? Inzwischen kamen uns auf unseren Reisen schon so einige Skurrilitäten vor die Linse. Deshalb wollen wir Euch die mal in einer kleinen Serie vorstellen. Heute ein Schilder-Bild aus dem Burgenland in Österreich.

Wolle Wolle kaufe? Eine Meeresbiologin und ein Schafwollzentrum

Die Welt ist so groß und manchmal doch so klein. Da entdecke ich plötzlich eine Verbindung zwischen zwei Orten, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Der eine eine winzige Siedlung in Spanien, der andere ein Dorf in Tirol. Beide verbindet Schafwolle auf besondere Weise:

Schneeäpfel & Apfelschnee (+Rezept)

Gerade fegt ein Sturm quer durch Deutschland, im Harz sind die ersten Straßen gesperrt, dort herrscht gerade neben dem Wind auch Schnee satt. Was mich an den tollen Apfelbaum in Tschechien erinnert, dessen Früchte durch den frühen Wintereinbruch alle eine dicke weiße Haube kriegten.  Apfelschnee halt. Den kann man aber auch in der Küche zaubern, dann auch noch süß und lecker für den Gaumen. Hier mal  das passende, ganz einfache Rezept zum Baum:

Simbabwe: Mit dem Hausboot auf dem Kariba-See

Endlich ist Mugabe weg! Ganz Simbabwe jubelt nach dem Sturz des Diktators. Im letzten Frühjahr war ich mit einer Reisegruppe dort, zuerst am Kariba-See. Der ist riesig, wie ein kleines Meer – schön und seltsam zugleich. Hier ein kleiner Einblick in ein Land, das auf Veränderungen hofft.

Silbo Gomero

El Silbo – die ungewöhnlichste Sprache der Welt

In den Alpen jodeln die Menschen, in den Bergen der kanarischen Insel La Gomera tauschen sie laute Pfiffe aus. Doch es gibt einen riesigen Unterschied: Mit der Pfeifsprache übermittelt man nicht nur kurze Grüße, sondern echte Nachrichten, und das über weite Entfernungen. „El Silbo“ ist für mich die ungewöhnlichste Sprache, die ich je gehört habe.

Eukalyptus: Europas Pest in Baumgestalt

Vielleicht lebt ihr auch irgendwo in Nord- oder Westdeutschland. Und vielleicht habt ihr euch auch über das seltsame Licht und die bleichrote Sonnenscheibe am Himmel in den letzten Tagen gewundert? Diese Sonnenerscheinung hat tatsächlich etwas mit Eukalyptus-Bäumen zu tun – und bedeutet nichts Gutes. Heute gibt es also keine schöne Geschichte von unterwegs, sondern eine hässliche, eine von der Gier nach dem schnellen Geld.

Im Nebelwald von Mindo: Zwischen Kolibris und Schmetterlingen

Sie sind wie Zwitter aus tropischem Regenwald und den Landschaften der Hochebenen – die Nebelwälder der Anden. Fast ständig hüllen sie sich in Wolken und Nebel, Flechten und Moose verleihen diesem Lebensraum eine mystische Atmosphäre.

Grenzland Emsland: Heideblüte geht auch ohne Schnucken

Die meisten Menschen denken bei Heide sofort an die gleichnamige Landschaft rund um Lüneburg. Die hat jedoch den Nachteil, dass es zur Hochsaison ziemlich überlaufen ist. Nicht so im Naturpark Moor – Veenland. Er liegt rund um die Grenze zu den Niederlanden, einstiges Niemandsland. Nach dem Krieg war hier nicht einmal klar, wo Deutschland anfängt und die Niederlande aufhören. Anfangs auch ein Grund für Konflikte. Heute arbeiten die beiden Länder eng zusammen, ein grenzenübergreifender Naturpark ist entstanden, der nicht nur jede Menge Moor zu bieten hat, sondern auch Heidekraut ohne Ende. Und Schafe. Aber die sind ein wenig anders als ihre Kollegen im Osten…